Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Der Liebestrank" von Gaetano Donizetti im Vorarlberger Landestheater Bregenz "Der Liebestrank" von Gaetano Donizetti im Vorarlberger Landestheater Bregenz "Der Liebestrank" von...

"Der Liebestrank" von Gaetano Donizetti im Vorarlberger Landestheater Bregenz

PREMIERE Di, 14. Februar 2012, 19.30 Uhr, Grosses Haus. -----

Der etwas naive und schüchterne Nemorino ist verliebt in die schöne und reiche Adina. Doch sie hat nur Augen für den strammen Sergeanten Belcore.

In seiner Verzweiflung wendet sich Nemorino an einen Quacksalber, der ihm mittels eines Liebestrankes zu seinem Glück verhelfen soll. Doch wie im Leben, so in der Komödie: Die Dinge laufen nicht immer so wie gewünscht, und als sich herausstellt, dass Nemorino seinen steinreichen Onkel beerben wird, könnte man fast geneigt sein zu glauben: Geld macht Liebe, wenn... ja, wenn da nicht die Liebe wäre.

 

„Der Liebestrank“ ist nicht nur eine typische Buffo-Oper mit leichten Melodien und spritziger Laune, Donizetti hat hier auch besonderen Wert auf die musikalische Darstellung der Charaktere und ihrer Entwicklung gelegt. Die Uraufführung fand am 12. Mai 1832 im Teatro della Canobbiana in Mailand statt. Donizetti zählt zu den wichtigsten Opernkomponisten des Belcanto. Einige seiner Opern wie „Der Liebestrank“, „Don Pasquale“ und „Lucia di Lammermoor“ gehören zum Standardrepertoire der Opernhäuser weltweit.

 

Libretto: Felice Romani

 

Mit: Clémence Tilquin, Giulio Pelligra, George Humphreys, Marco Nisticò, Susanne Grosssteiner

 

Dirigent: Domingo Hindoyan

Regie: Alexander Kubelka

Bühnenbild: Paul Lerchbaumer

Kostüme: Andrea Hölzl

Produktionsleitung: Rebecca Scheiner

Dramaturgie: Dirk Diekmann

Regieassistenz

Abendspielleitung: Rebecca Scheiner

Inspizienz

Ausstattungassistenz: Julia Kopa

Licht: Arndt Rössler

Assistent des Dirgenten Stefan Susana

Korrepetition I Yukie Togashi

Korrepetition II Akiko Shiochi

 

In Kooperation mit dem Symphonieorchester Vorarlberg

Symphonieorchester Vorarlberg

 

Bregenzer Festspielchor

Chorleitung: Benjamin Lack

Chororganisation: Bea Weishäupl

Klavier: Arndt Rausch

 

Weitere Aufführungen: 16/02, 19/02, 21/02, 23/02, 25/02,27/02, 29/02, 02/03, jeweils um 19.30 Uhr

04/03 um 16.00 Uhr

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑