Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Der Mann, der seine Frau mit einem Hut verwechselte" (The Man Who Mistook His Wife for a Hat), Kammeroper in einem Akt von Michael Nyman, Theater Krefeld und Mönchengladbach "Der Mann, der seine Frau mit einem Hut verwechselte" (The Man Who Mistook..."Der Mann, der seine...

"Der Mann, der seine Frau mit einem Hut verwechselte" (The Man Who Mistook His Wife for a Hat), Kammeroper in einem Akt von Michael Nyman, Theater Krefeld und Mönchengladbach

PREMIERE AM FREITAG, 19. MAI 2017, 19.30 UHR, Theater Krefeld, Große Bühne. -----

Dr. P, ein Sänger und Gesangslehrer, hat zunehmend Probleme, Gesichter und Gegenstände wiederzuerkennen und in einen sinnvollen Zusammenhang zu bringen. Der Neurologe Dr. S diagnostiziert „visuelle Agnosie“, auch Seelenblindheit genannt.

Verblüfft ist der Arzt von Dr. P.’s Methode, sich trotz dieser Erkrankung im Alltag zurechtzufinden: Er verknüpft jede Tätigkeit mit Musik, damit die Unordnung in seinem Kopf Struktur bekommt.

 

Michael Nymans Musik verweigert sich Begriffen wie Fortschritt oder Entwicklung. Die typische repetitive Gleichförmigkeit der Musik entwickelt einen Sog, dem sich der Zuhörer nicht entziehen kann.

 

Die Inszenierung dieser etwa 70-minütigen Kammeroper findet auf der Großen Bühne des Theaters Krefeld statt, auf der ausnahmsweise auch die Zuschauer Platz nehmen werden. Die Plätze der extra aufgebauten Zuschauertribüne ermöglichen einen neuen und faszinierenden Blickwinkel auf das Bühnengeschehen, das sich in unmittelbarer Nähe zum Publikum abspielt. Diese Produktion wird gefördert im Rahmen des Fonds Neues Musiktheater NRW Kultursekretariat.

 

Libretto von Oliver Sacks, Christopher Rawlence und

Michael Morris

 

Deutsch von Bertram Dippel und Florian Kaplick

Musikalische Leitung: Michael Preiser

Inszenierung: Robert Nemack

Bühne und Kostüme: Clement & Sanôu

Kostüme: Ingeborg Bernerth

Dramaturgie: Ulrike Aistleitner

 

Mit: Debra Hays; Markus Heinrich, Andrew Nolen

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑