Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Der Menschenfeind" von Molière in Esslingen"Der Menschenfeind" von Molière in Esslingen"Der Menschenfeind" von...

"Der Menschenfeind" von Molière in Esslingen

Premiere: Donnerstag, 7. Februar, um 19.30 Uhr im Schauspielhaus

 

Alceste ist alles andere als ein leichtes Gemüt. Nichts als Oberflächlichkeit, Intrigen und Egoismus mag er zu entdecken, wenn er sich in der Gesellschaft umschaut.

Sein Freund Philinte versucht ihm klarzumachen, dass es gefährlich ist, sich allzu sehr in Weltschmerz zu versteigen, er solle doch die Menschen so nehmen, wie sie sind. Doch er nimmt kein Blatt vor den Mund, brüskiert in seiner Umgebung alles und jeden. So kritisiert er ein augenscheinlich misslungenes Sonett von Oronte aufs Schärfste, und macht sich diesen zum Feind. Da Alceste es ablehnt, die Richter zu bestechen, verliert er den Gerichtsprozess gegen Oronte. Allein die junge bezaubernd kokette Célimène findet vor seinen Augen Gnade, mehr noch, er liebt sie – doch ausgerechnet Célimène ist der Mittelpunkt jener gesellschaftlichen Kreise, die Alceste zutiefst verachtet.

 

Mit seinem „Menschenfeind“ schuf Molière eine glänzende Karikatur auf Phrasen schwingende Schöngeister und zeigt die Unmöglichkeit des Menschen, sich mit der Gesellschaft, in der er lebt, abzufinden.

 

Inszenierung: Manuel Soubeyrand

Ausstattung: Bühne: Michaela Springer Kostüme: Jenny Schall

Es spielen: Ute Seraina Schramm, Katharina Vana, Ulf Deutscher, Robert Eder, Roman Hemetsberger, Ralph Hönicke, Dietrich Schulz, Markus Tomczyk

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑