Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Der Rosenkavalier" von Richard Strauss - Theater Krefeld und Mönchengladbach"Der Rosenkavalier" von Richard Strauss - Theater Krefeld und Mönchengladbach"Der Rosenkavalier" von...

"Der Rosenkavalier" von Richard Strauss - Theater Krefeld und Mönchengladbach

Premiere: 21. September 2014, 18 Uhr, Theater Krefeld. -----

Octavian, der jugendliche Liebhaber der Fürstin Werdenberg, soll für den ungeschliffenen Baron Ochs von Lerchenau als Brautwerber in Erscheinung treten. Und zwar in der (von Hofmannstahl frei erfun-denen) Rolle des Rosenkavaliers.

Beim Überreichen der silbernen Rose an Sophie passiert allerdings das allzu Naheliegende: Die beiden jungen Menschen verlieben sich auf den ersten Blick ineinander. Es folgt ein Spiel der Tarnungen und Täuschungen, um die geplante Zwangsverheiratung Sophies mit dem Baron zu verhindern. Am Ende wird der geldgierige Ochs bloßgestellt und die Fürstin verliert Octavian an Sophie.

 

Passend zum 150. Geburtstag des Komponisten bringt das Theater Krefeld und Mönchengladbach die Neuinszenierung einer der berührendsten Opernkompositionen von Richard Strauss auf die Bühne. Hugo von Hofmannsthal und Richard Strauss gelang mit der Uraufführungihrer Komödie für Musik am 26. Januar 1911 an der Dresdner Semperoper eines der letzten großen Opernereignisse, bevor Kakanien – wie Robert Musil die kaiserlich-königliche (k. u. k.) Doppelmonarchie ironisch nannte – vom Ersten Weltkrieg verschlungen wurde.

 

Komödie mit Musik in drei Aufzügen von Hugo von Hofmannsthal

 

Musikalische Leitung: GMD Mihkel Kütson

Inszenierung: Mascha Pörzgen

Bühne und Kostüme: Frank Fellmann

Choreinstudierung: Maria Benyumova

Dramaturgie: Ulrike Aistleitner

 

Mit: Janet Bartolova, Lydia Easley, Eva Maria Günschmann, Debra Hays, Sophie Witte; Jae Sung An, Hans Christoph Begemann, Hayk Dèinyan, Markus Heinrich, Kairschan Scholdybajew / Michael Siemon, Matthias Wippich; Chor, Statisterie und Mitglieder der „Theaterspatzen“; Niederrheinische Sinfoniker

 

Weitere Termine: 27.9. (18 Uhr), 5.10., 24.10., 31.10.; 2.12., 22.12.

Wenn nicht anders angegeben, beginnen die Vorstellungen um 19 Uhr.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑