Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DER SANDMANNDER SANDMANNDER SANDMANN

DER SANDMANN

von E.T.A. Hoffmann in einer Fassung von Deborah Epstein

 

Premiere am Mittwoch, den 20. April 2005 um 20 Uhr im Stadttheater Konstanz

 

Inszenierung: deborah epstein - Bühnenbild und Kostüme: florian barth - Musik: bo wiget

 

E.T.A. Hoffmanns unheimliche Erzählung von 1817 lotet auf meisterhafte Weise die Pole der menschlichen Seele aus: Der Student Nathanael erkennt im Wetterglashändler Coppola die Schreckgestalt seiner Kindheit wieder - den „Sandmann“, der angeblich den Kindern die Augen raubt. Die Begegnung mit Coppola stürzt Nathanael in eine tiefe Identitätskrise. Nathanaels Verlobte, die rationale Clara, versucht ihm klarzumachen, dass seine Ängste keinen realen Boden haben, sondern er einzig und allein Phantombilder seines Ichs wahrnimmt. Aber Nathanael treibt es weg von Clara hin zur schönen, unnahbaren Olimpia. Doch dann muss er entdecken, dass es sich bei Olimpia um eine seelenlose Puppe handelt...

 

Die Regisseurin Deborah Epstein bearbeitet für das Bodenseefestival 2005 Hoffmanns Erzählung für das Theater.

 

Theater KN

Die Theaterkasse erreichen Sie während der Öffnungszeiten

(Mo-Fr 10-13 und 17-19 Uhr sowie Sa 10-13 Uhr) unter

Tel.: 0 75 31 / 900 - 150

eMail: theaterkasse@stadt.konstanz.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑