Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
'Der Tanz muss wachsen!' - Statement von tanZköln zur Situation des Tanzes in Köln'Der Tanz muss wachsen!' - Statement von tanZköln zur Situation des Tanzes in...'Der Tanz muss wachsen!'...

'Der Tanz muss wachsen!' - Statement von tanZköln zur Situation des Tanzes in Köln

Juni 2012. ---- Wir protestieren entschieden gegen die Pläne der Stadt Köln, dem Etat für Tanz 1 Mio. Euro zu entziehen. Die Folge dieser Einsparung wäre nicht nur, dass das erfolgreiche Gastspielprogramm der Städtischen Bühnen mit einer Auslastung von annähernd 100 Prozent zu Grabe getragen würde. Eine Kürzung in diesem Maß widerspricht auch den Zielen des Kultur-entwicklungsplans, der vorsieht, die Sparte Tanz für Köln zu sichern und auszubauen.

Mit dem Kulturentwicklungsplan hat die Stadt Köln dem Tanz ihr Wort gegeben. Jetzt ist es an der Zeit, dieses Versprechen einzulösen. Wir fordern deshalb wie geplant die Einstellung von 1,7 Mio. Euro in den städtischen Haushalt für das Gastspielprogramm der Städtischen Bühnen (1 Mio.) und den Freien Tanz in Köln (700.000).

 

Unterzeichner: Klaus Dilger, Achim Conrad – tanZbüro Köln

Jörg Jung, Andreas Schmitz – Vorsitz tanZköln e.V.

 

Unterstützer:

Pit Bach– Sprecher Kölner Kulturrat / Vorsitzender KunstSalon e.V.

Linda Müller – Vorsitzende Bundesverband ‚tanz in schulen‘

Prof. Vera Sander - Zentrum für Zeitgenössischen Tanz HfMT Köln

Anke Brunn – Gesellschaft für zeitgenössischen Tanz e.V.

Kajo Nelles – nrw landesbüro tanz

Thomas Thorausch – Stellv. Archivleiter Deutsches Tanzarchiv Köln

Hanna Koller

KunstSalon Stiftung

Netzwerk tanZköln

Kölner Koalition der Freien Szenen

tanZköln

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑