Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Der Trinker" von Fallada/Hartmann, Schauspiel Leipzig"Der Trinker" von Fallada/Hartmann, Schauspiel Leipzig"Der Trinker" von...

"Der Trinker" von Fallada/Hartmann, Schauspiel Leipzig

17.03.2012, 19.30, Centraltheater. -----

Was genau ist ein Delirium tremens? Was macht es mit Menschen? Und wie ist ein so extremer und außergewöhnlicher Zustand auf der Bühne in all seiner Unberechenbarkeit darstellbar?

Sebastian Hartmann wird anhand von Motiven aus Falladas Roman DER TRINKER versuchen, auf diese Fragen eine überraschende und eigensinnige Antwort zu geben. Der Protagonist des Romans Erwin Sommer hatte alles. Er war Chef eines gut laufenden Betriebes und lebte mit seiner Frau scheinbar glücklich in einem eigenen Haus. Doch nach 14 Jahren Ehe wurde mehr geschwiegen als gelacht – mehr gestritten als geliebt. So verheimlichte er ihr auch, dass er aus einer Nachlässigkeit heraus mit dem Großhandelsgeschäft plötzlich in finanzielle Schwierigkeiten geraten war. In einer ersten düsteren Stimmung entdeckt Erwin die betäubende Wirkung des Alkohols. Er ist zuerst berauscht von der positiven Wirkung, fühlt sich stärker, wacher, den täglichen Anforderungen wieder gewachsen – doch dann gerät alles außer Kontrolle. Er trinkt flaschenweise Korn, verlässt seine Frau und versucht sie schließlich sogar zu ermorden. Zumindest wird das behauptet, und diese Behauptung bringt ihn letztendlich in die Trinkerheilanstalt.

MGT / CT

 

mit: Samuel Finzi, Andreas Leupold, Steve Binetti

 

Regie und Bühne: Sebastian Hartmann

Mitarbeit Bühne: Tilo Baumgärtel (Maler und Videokünstler)

Kostüme: Adriana Braga Peretzki

Musik: Steve Binetti

Licht: Lothar Baumgarte

Dramaturgie: Jens Groß

 

Koproduktion mit dem Maxim Gorki Theater Berlin

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑