Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Der Vetter aus Dingsda“ in Bremen„Der Vetter aus Dingsda“ in Bremen„Der Vetter aus Dingsda“...

„Der Vetter aus Dingsda“ in Bremen

Premiere: 10. Dezember um 19.30 Uhr im Theater am Goetheplatz

 

Im Mittelpunkt der Handlung der Operette von Eduard Künneke steht das Ehepaar Kuhbrot. Josse Kuhbrot und dessen Frau Wimpel verprassen das Erbe ihrer Ziehtochter Julia.

Damit das auch nach ihrer Volljährigkeit so bleibt, wollen sie Julia mit Josses Neffen August verheiraten. Julia will dieser Hochzeit entkommen und setzt ihre Hoffnungen auf Vetter Roderich, der ihr in Kindertagen ein Heiratsversprechen gab. Auf der Suche nach diesem kommt es zu zahlreichen Verwechslungen und am Ende überschlagen sich die Ereignisse. Schließlich findet jeder sein kleines Glück – abzüglich der Träume.

 

Der aus Bremen stammende Regisseur Frank Hilbrich, dessen Wagner-Inszenierungen in Freiburg zuletzt besondere Beachtung fanden, nimmt in seiner Inszenierung von „Der Vetter aus Dingsda“ typische Merkmale der Operette der 1920er Jahre auf und setzt diese zeitgemäß um. Auch musikalisch orientiert sich der musikalische Leiter Florian Ziemen gemeinsam mit dem Ensemble und den Bremer Philharmoniker am Originalsound der 20er Jahre.

 

Besetzung: Steffi Lehmann (Julia de Weert), Alen Hodzovic (1. Fremder), Marysol Schalit (Hannchen, Freundin von Julia), Nicky Wuchinger (2. Fremder), Ks. Karsten Küsters (Josef Kuhbrot, Onkel von Julia), Ks. Eva Gilhofer (Wilhelmine Kuhbrot, dessen Frau)

 

Es spielen unter der Leitung von Florian Ziemen die Bremer Philharmoniker.

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑