Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DER VOGELHÄNDLER, Operette von Carl Zeller in WuppertalDER VOGELHÄNDLER, Operette von Carl Zeller in WuppertalDER VOGELHÄNDLER,...

DER VOGELHÄNDLER, Operette von Carl Zeller in Wuppertal

Premiere 22.08.2008, 19:30 Uhr im Schauspielhaus

 

Seit Jahren kommt Adam, der Vogelhändler aus Tirol, auf seiner Verkaufstour in die Pfalz. Dort ist seine Dauerverlobte Christel als Briefträgerin tätig.

Obwohl Adam diesen für ein Mädchen gefährlichen Beruf missbilligt, hat er kein Geld, um durch Heirat der Erwerbstätigkeit seiner Braut ein Ende zu setzen. Christel will nun die Angelegenheit selbst regeln und sich des Kurfürsten Wohlgefallen am weiblichen Geschlecht unverbindlich zunutze machen. Angeblich weilt der Kurfürst zur Wildschweinjagd am Ort und Christel bittet für ihren Bräutigam um einen Posten bei Hofe. Der, bei dem sie die Bitte anbringt, ist aber gar nicht der Kurfürst, sondern ein abgewirtschafteter Adliger, der Graf Stanislaus. Adam tobt vor Eifersucht und sucht Trost bei der hübschen Marie. Bei jener Marie handelt es sich jedoch um die ver-kleidete Kurfürstin, die heimlich ihren Mann beobachten will, ob er wirklich nur nach Wildschweinen oder doch nach zarterer Beute jagt.

 

Die ständeübergreifenden Liebes- und Eifersuchtsverwirrungen lösen sich zwar am Ende operettenselig in Wohlgefallen auf, aber die Verunsicherung über die unzuverlässigen Erscheinungsformen der kurpfälzischen Gesellschaft bleibt. Selbst die Wildschweine sind letztlich so fragwürdige Existenzen wie die menschlichen Figuren in diesem Stück und werden daher zur tiefsinnigen Metapher übers Leben, die Liebe, Sein und Schein.

 

Musikalische Leitung

Oliver Stapel

 

Inszenierung

Marie Robert

 

Bühnenbild

Jürgen Lier

 

Musikalische Einstudierung

Boris Brinkmann

 

Kostüme

Marette Oppenberg

 

Einstudierung der Chöre

Jaume Miranda

 

 

 

Besetzung

Adam

Cornel Frey

 

Kurfürstin

Banu Böke

 

Christel

Elena Fink

 

Adelaide

Michaela Mehring

 

Süffle

Helmut Büchel

 

Würmchen

Peter K. Hoffmann

 

Jette

Diane Claars

 

Quendel

Nathan Northrup

 

Weps

Rainer Zaun

 

Schneck

Andreas Heichlinger

 

Stanislaus

Stephan Boving

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑