Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Der Vorname“ von Matthieu Delaporte und Alexandre de la Patellière - Residenztheater München „Der Vorname“ von Matthieu Delaporte und Alexandre de la Patellière -...„Der Vorname“ von...

„Der Vorname“ von Matthieu Delaporte und Alexandre de la Patellière - Residenztheater München

Premiere Sa 07. Dez 13, 19:30 Uhr. -----

Ausgangspunkt ist ein Abendessen: Man kann ja bekanntlich über alles reden. Bei gutem Wein und internationaler, postkolonialer Küche in gediegenem Ambiente unter guten Freunden und Verwandten sollte es eigentlich kein Thema geben, dem man sich nicht mit der gebührenden intellektuellen Distanz nähern kann.

Als Vincent, erfolgreicher Immobilienmakler, an diesem Abend zu Gast bei seiner Schwester Elisabeth und ihrem Mann Pierre, sie Französischlehrerin, er Literaturprofessor, behauptet, seinem Sohn den Vornamen Adolphe geben zu wollen, ist das allerdings ein erster Härtetest für die Regeln zivilisierter Konversation. Zur endgültigen Eskalation kommt es allerdings erst, als sich herausstellt, dass nicht nur in der Weltgeschichte, sondern auch in der jüngsten Familiengeschichte Sprengstoff lagert.

 

Das erste Theaterstück der beiden französischen Drehbuchautoren Matthieu Delaporte und Alexandre de la Patellière wurde in Frankreich zum Theatertriumph. Auch die Verfilmung in Eigenregie hat die Menschen in Scharen ins Kino gebracht. „Der Vorname“ ist ein Salonstück in bester französischer Tradition.

 

Regie Stephan Rottkamp

Bühne und Kostüme Robert Schweer

Licht Tobias Löffler

Dramaturgie Sebastian Huber

 

mit

 

Sophie von Kessel Elisabeth Garaud-Larchet

Michele Cuciuffo Pierre Garaud

René Dumont Claude Gatignol

Norman Hacker Vincent Larchet

Friederike Ott Anna Caravati

 

Fr 13. Dez 13, 20:00 Uhr

Di 17. Dez 13, 20:00 Uhr

Di 31. Dez 13, 18:00 Uhr

Mi 15. Jan 14, 20:00 Uhr

Fr 24. Jan 14, 20:00 Uhr

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑