Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Der Widerspenstigen ZähmungDer Widerspenstigen ZähmungDer Widerspenstigen...

Der Widerspenstigen Zähmung

Shakespeare-Festspiele auf der Rosenburg 2005

Shakespeares legendäres Jugendwerk über den Geschlechterkampf – gespielt von einer jungen Truppe um Intendant Alexander Waechter

 

Inszenierung: Alexander Waechter

Buehnenbild: Michael Zerz

Kostueme: Angelika Klose

Premiere: 1. Juli 2005

 

Wie hervorragend das Ambiente des Renaissanceschlosses Rosenburg im Kamptal als Shakespeare-Buehne geeignet ist, zeigt der große Erfolg der vergangenen drei Jahre. Unter der Intendanz von Alexander Waechter steht im Juli 2005 die wohl bekannteste und reizvollste Komödie Shakespeares in seiner Inszenierung auf dem Programm: Der Widerspenstigen Zähmung. Ein junges, freches Ensemble zeigt dieses Stueck von der widerspenstigen Katharina und den Zähmungsversuchen ihres Mannes Petrucchio. Wer von den beiden in dieser Komödie über den Geschlechterkampf schlussendlich wirklich das Sagen haben wird, wird sich erst weisen... Gespielt wird in Shakespeare-Tradition in einer runden, überdachten Arena im Innenhof des Schlosses, die bei jedem Wetter ungestoerte Unterhaltung garantiert: Eine Shakespeare Komoedie in klassischer Interpretation - aber mit dem frischen Elan einer jungen Schauspieltruppe!

 

Besetzung:

Claudia Kottal (Katharina), Robert Herzl (Petrucchio), Karin Jochum (Bianca), Rafael Schuchter (Lucentio), Ronald Seboth (Baptista Minola), Bernhard Majcen (Gremio), Clemens Matzka (Hortensio), Georg Schubert (Tranio), Steffen Höld (Grumio), Florian Schuhmann (Biondello), Johannes Seilern (Vincentio), Morelli (Curtis), Alexander Waechter (Witwe), u.a.

 

Vorstellungen:

1. Juli (Premiere), 2., 3., 8., 10., 15., 16., 17., 22., 23., 24., 29., 30.

und 31. Juli 2005

Freitag und Samstag 20.00 Uhr, Sonntag 18.00 Uhr

 

Karten und Information:

Shakespeare-Festspiele Schloss Rosenburg tel: 02982/20621

email: william@shakespeare-festspiele.at www.shakespeare-festspiele.at

Kartenpreise: 25,-, 35,- 50,- Euro / Die Vorstellungen finden bei jeder Witterung statt!

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑