Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Der Zarewitsch“ von Franz Lehár - Theater Nordhausen „Der Zarewitsch“ von Franz Lehár - Theater Nordhausen „Der Zarewitsch“ von...

„Der Zarewitsch“ von Franz Lehár - Theater Nordhausen

Premiere am 20. November um 19.30 Uhr. -----

Aljoscha ist als „Feind alles Weiblichen“ verschrien und soll doch heiraten. Das wird von ihm erwartet, denn er ist der Zarewitsch, der Nachfolger des Zaren. Sein Onkel engagiert die Balletttänzerin Sonja, die Aljoscha an die Freuden der Liebe heranführen und so auf eine Ehe vorbereiten soll.

Zwar respektiert Sonja Aljoschas Gefühle und spielt nur in der Öffentlichkeit mit ihm das Liebespaar. Glücklich können beide dennoch nicht werden: Als sie sich tatsächlich verlieben, dürfen sie einander nicht heiraten!

 

Es gibt wohl nur einen Komponisten, der aus einem großen Drama, in dem zwei Liebende an der Unvereinbarkeit von persönlichem Glück und Staatsräson scheitern, eine unterhaltsame Operette machen kann: Franz Lehár!

 

Das „Wolgalied“ aus der 1927 uraufgeführten Operette, deren Tenorpartie für Richard Tauber geschrieben wurde, gehört zu den Schlagern des Genres schlechthin. Nationales Kolorit, romantische Klänge und die Schönheit der Melodien zeichnen die sensible Musik der Operette aus.

 

Operette in drei Akten

von Bela Jenbach und Heinz Reichert frei nach dem gleichnamigen Stück von Zapolska-Scharlitt

Musik von Franz Lehár

 

Musikalische Leitung:

Michael Ellis Ingram

Inszenierung:

Holger Potocki

Bühne:

Lena Brexendorff

Kostüme:

Elisabeth Stolze-Bley

Choreographie:

Jutta Ebnother

Choreinstudierung:

Markus Popp

Dramaturgie:

Anja Eisner

 

Der Zarewitsch:

Jan Novotny

Der Großfürst:

Thomas Bayer

Der Ministerpräsident:

Matthias Mitteldorf

Der Obersthofmeister:

Simon Rudoff

Sonja:

Désirée Brodka /

Tijana Grujic

Kammerdiener:

Jens Bauer

Iwan, der Leiblakai:

Marian Kalus

Mascha, seine Frau:

Katharina Boschmann

Eine Fürstin:

Darja Panteleit

Eine Gräfin:

Susanne Stephan

Olga:

Soo Kyung Lee

Vera:

Katharina Blum

Bordolo:

David Johnson

Lina:

Katharina Blum

 

22.11.2015, 18.00 Uhr, Theater Nordhausen

18.12.2015, 19.30 Uhr, Theater Nordhausen

24.01.2016, 14.30 Uhr, Theater Nordhausen

27.01.2016, 15.00 Uhr, Theater Nordhausen

07.02.2016, 18.00 Uhr, Theater Nordhausen

19.03.2016, 19.30 Uhr, Theater Nordhausen

 

Eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn findet im Foyer 1. Rang eine Einführung in „Der Zarewitsch“ statt.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑