Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Deutsch-polnisches Tanzprojekt "Interface 1" in GörlitzDeutsch-polnisches Tanzprojekt "Interface 1" in GörlitzDeutsch-polnisches...

Deutsch-polnisches Tanzprojekt "Interface 1" in Görlitz

Premiere 15. Juni um 19.30 Uhr im ehemaligen Waggonbau-Gelände (Bombardier) auf der Brunnenstraße in Görlitz.

 

Mondäne Büros, das Interieur im Jugendstil, aber dennoch verwaiste Flure, denn seit Jahren steht das ehemalige Direktionsgebäude des Waggonbauwerkes Bombardier auf der Brunnenstraße in Görlitz leer.

Die Görlitzer Tanztheatercompany bläst neues Leben ins alte Gemäuer. Zum ersten Mal verwandeln fünf Choreografen aus Polen und Deutschland und elf Tänzer die historischen Büros in ihre Bühne. An die Tänzer und Choreografen stellt INTERFACE1 die zusätzliche Herausforderung, bei ihren Choreografien auch auf die Vorgaben des jeweiligen Raumes zu reagieren. Für die Zuschauer dagegen eröffnet das Stück eine seltene Gelegenheit: sie werden in Gruppen von jeweils 15 Personen nacheinander durch alle betanzten Räume geführt, wobei ein ausgeklügeltes Farbsystem dafür sorgt, dass keine Verwirrung entsteht. Die Schlusschoreografie mit allen Tänzern und allen Zuschauern findet im erlauchten großen Konferenzsaal statt.

 

Verbindendes Element zwischen den einzelnen Choreografien ist die Musik.

Alle Choreografen arbeiteten mit dem gleichen 17 min und 23 sec langen Stück und entstanden sind vier unterschiedliche Interpretationen, die sich um Geschichten aus dem Alltag drehen. Ein Abend mit äußerst unterschiedlichen Choreografen-Handschriften, der den Tänzern die gesamte Bandbreite ihres Könnens abverlangt.

 

Weitere Vorstellungen finden am 16. und 17. Juni sowie an den folgenden Wochenenden statt. INTERFACE 1ist der Auftakt einer Reihe deutsch-polnischer Tanzprojekte. Der zweite Teil der Reihe wird am 16. Juni im nächsten Jahr Premiere feiern, dann im Rahmen des in Görlitz stattfindenden TANZART OST WEST FESTIVALS.

 

Rechtzeitige Reservierung wird empfohlen, da die Platzkapazität auf 45 Plätze begrenzt ist.

 

Kartentelefon: 03581/ 47 47 47 , www.theater-goerlitz.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑