Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Deutsch-tschechisches Kulturfestival in Bremen im Rahmen des Deutsch-Tschechischen Kulturfrühlings 2017Deutsch-tschechisches Kulturfestival in Bremen im Rahmen des...Deutsch-tschechisches...

Deutsch-tschechisches Kulturfestival in Bremen im Rahmen des Deutsch-Tschechischen Kulturfrühlings 2017

Programm vom 27. April bis 14. Mai 2017. -----

Im April startet eine besondere Kultursaison: der Deutsch-Tschechische Kulturfrühling 2017, ausgerufen unter anderem vom Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds, dem Goethe-Institut in Prag und der Deutschen Botschaft Prag. Bis Juni präsentieren sich in Deutschland und Tschechien fast 170 gemeinsame Projekte, die die kulturelle Zusammenarbeit zwischen beiden Ländern dokumentieren. Unter dem Motto „So macht man Frühling“ beteiligt sich auch Bremen an dieser grenzüberschreitenden Kulturinitiative.

Vom 27. April bis zum 14. Mai ist in Bremen ein vielfältiges Programm zu erleben, das dem Bremer Publikum die Vielseitigkeit der tschechischen Kulturszene zeigt: eine Filmreihe mit Werken junger Regisseure, Lesungen bekannter und unbekannter Autoren, Konzerte, Diskussionen, Gastspiele zweier tschechischer Theaterproduktionen und Ausstellungen aufstrebender KünstlerInnen. Das Programm wurde vom Bremer Bündnis für deutsch-tschechische Zusammenarbeit kuratiert. Zu diesem gehören neben Libuse Černá, Vorsitzende des Bremer Rates für Integration, und Martina Winkler, Professorin für Kulturgeschichte Ostmitteleuropas an der Universität Bremen, auch Viktorie Knotková, Dramaturgin am Theater Bremen, und die Regisseurin Theresa Welge, die diese Spielzeit unter anderem die deutsche Erstaufführung von Jaroslav Rudiš‘ „Nationalstraße“ auf die Bühne des Kleinen Hauses brachte. „Bei der Zusammenstellung des Programms konnten wir auf bereits bestehenden Verbindungen und Arbeitsbeziehungen nach Tschechien aufbauen und diese vertiefen, aber auch neue Kulturbeziehungen knüpfen“, freut sich Welge.

 

Im Theater Bremen wird im Rahmen des Festivals am Samstag, 6. Mai, ein Märchennachmittag veranstaltet, bei dem die Besucher in die Welt der tschechischen Märchenfilme, -serien und -bücher eintauchen können. Darüber hinaus wird es Kleinen Haus zwei Gastspiele tschechischer Theaterproduktionen geben: Am Donnerstag, 11. Mai, wird „Skugga Baldur (Schattenfuchs)“, ein tschechisch-isländisches Theaterprojekt zum gleichnamigen Roman des Autors Sjón in der Regie von Kamila Polívková gezeigt, eine Inszenierung des mehrfach zum Theater des Jahres nominierten Prager Theater Studio Hrdinů. Am Sonntag, 14. Mai, wird zum Abschluss des Festivals mit „Angst essen Seele auf“ in der Regie des tschechischen Regisseurs Jan Frič ein Gastspiel des Brünner Nationaltheaters zu sehen sein.

 

Neben dem Theater Bremen gehören zu den Kooperationspartnern des Festivals das City 46, der Sendesaal Bremen, die Galerie am Schwarzen Meer und die Villa Ichon. Das Programm im Einzelnen ist unter www.somachtmanfruehling.de einzusehen.

 

Termine im Theater Bremen

 

Lesung Ondřej Cikán: „Der Reisende. Band 1: Du bist die Finsternis“

Samstag, 29. April um 11.30 Uhr im noon / Foyer Kleines Haus

 

Tschechischer Märchennachmittag für Groß und Klein

Samstag, 6. Mai um 15 Uhr auf der Probebühne // Treffpunkt noon / Foyer Kleines Haus

 

Skugga Baldur, Gastspiel des Prager Studio Hrdinů (Tschechisch mit deutschen Übertiteln)

Donnerstag, 11. Mai um 20 Uhr im Kleinen Haus

 

Nationalstraße

Samstag, 13. Mai um 20 Uhr im Kleinen Haus

 

Angst essen Seele auf, Gastspiel des Nationaltheater Brünn (Tschechisch mit deutschen Übertiteln)

Sonntag, 14. Mai um 18.30 Uhr im Kleinen Haus

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 14 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑