Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Deutsche Erstaufführung: DER TAG DES OPRITSCHNIKS von Wladimir Sorokin in der Skala LeipzigDeutsche Erstaufführung: DER TAG DES OPRITSCHNIKS von Wladimir Sorokin in der...Deutsche Erstaufführung:...

Deutsche Erstaufführung: DER TAG DES OPRITSCHNIKS von Wladimir Sorokin in der Skala Leipzig

Start 06.11.2009 um 20.00 Uhr

 

Was bringt uns die Zukunft? Steuern wir durch die Krise und können unseren Lebensstandard halten? Oder steht unser bisheriges Leben mehr denn je auf dem Prüfstand der Geschichte?

 

Schnelle Antworten auf diese Fragen wären vermessen angesichts einer Welt, die seit den allumfassenden Umwälzungen nach 89 immer schneller rotiert, deren Widersprüche umso stärker zu spüren sind, je mehr man nach Osten kommt.

 

In Russland waren die 90er Jahre lustig und schrecklich, jetzt ist es nur noch schrecklich, wie der russische Autor Wladimir Sorokin sagt. Was bringt also die Zukunft?

 

Russland im Jahr 2027. Ein Tag im Leben des Andrej Komjaga, seines Zeichens Opritschnik, ein Leibgardist des großen Gossudaren, der Russland als eiserner Diktator regiert. Die „Opritschniki“ waren die Leibgardisten „Iwans des Schrecklichen“ – Sorokin lässt mit dieser Namensanalogie keinen Zweifel, wohin er Russland treiben sieht. Vom Westen durch eine Große Mauer isoliert, treibt das Land in mittelalterliche Zustände.

 

Mit seiner Gewaltsatire beschreibt Sorokin eine nahe Zukunft. Und zielt dabei doch immer direkt in die Gegenwart. Wer glaubt, dieses Russland sei fern, der möge sich diese Hoffnung bewahren. Wladimir Sorokins bitterböse Dystopie „Der Tag des Opritschniks“ ist Vorlage für dieses Projekt in der Skala.

 

mit Edgar Eckert, Solveig Hoffmann, Andreas Keller, Jessica Kieb, Alex Kluth, Boris Methner, Kai Pinske, Daniel Reichelt, Emma Rönnebeck, Theresa Schmidt, David Simon, Johann David Talinski, Markus von Lingen

 

Regie: Mirko Borscht

Raum: Susanne Münzner

Bühne: Christian Beck

Kostüme: Elke von Sivers

Video: Hannes Hesse

Dramaturgie: Johannes Kirsten

 

Am 05.11. findet in der Skala eine Offene Generalprobe statt, 20 UHR

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑