Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Deutsche Erstaufführung: „Die Hexen von Eastwick“ - Musical von Dana P. Rowe und John Dempsey, Musiktheater im Revier GelsenkirchenDeutsche Erstaufführung: „Die Hexen von Eastwick“ - Musical von Dana P. Rowe...Deutsche Erstaufführung:...

Deutsche Erstaufführung: „Die Hexen von Eastwick“ - Musical von Dana P. Rowe und John Dempsey, Musiktheater im Revier Gelsenkirchen

Premiere 9. Juni um 19.30 Uhr, Großes Haus. -----

Nicht um Tupperware oder Reizunterwäsche, sondern um nichts Geringeres als den Traumprinzen geht es drei Hobby-Hexen in der Provinz: der Musiklehrerin Jane, der Bildhauerin Alexandra und der gerade geschiedenen Journalistin Sukie.

In Person des Kunstsammlers Daryl van Horne erscheint der vermeintliche Prinz auch und sieht verteufelt gut aus, schließlich ist er der Höllenfürst in Person. Ihre Viererbeziehung kratzt an der Moral des miefigen Kleinstädtchens Eastwick, personifiziert in der sittenstrengen Bürgermeisterin Felicia und ihrem Mann Clyde. Deren Tochter Jennifer liebt zudem ausgerechnet Alexandras Sohn Michael. Der mysteriöse Tod Felicias und neue erotische Eskapaden von Daryl gehen den Hexen dann doch zu weit. Den Teufel, da sind sie sich einig, muss man wieder loswerden. Aber wie?

 

Für die Olivier Awards nominiert und erfolgreich viele Jahre am Londoner West End gespielt, erobern die „Hexen von Eastwick“ im Juni das Musiktheater im Revier Gelsenkirchen.

 

Bei „The Witches of Eastwick“ stehen ein Buch und ein Film Pate. Der amerikanische Spießigkeit heillos entlarvende Gesellschaftsroman von John Updike bekommt seine höheren Weihen durch die 1987 gedrehte Horrorkomödie von George Miller mit hochkarätiger Starbesetzung von Jack Nicholson bis zu Cher, Susan Sarandon und Michelle Pfeiffer. Von der Oscar-Nominierung für die beste Filmmusik ist es nur ein kleiner Schritt zum eigenständigen, im legendären Londoner Drury Lane Theatre im Jahr 2000 uraufgeführten Erfolgsmusical mit frivolen Hexen- Trios und einem Hauch von Chicago zwischen Dixie und Big Band-Jazz. Mit den drei Hexen kehrt auch der versierte Musical-Spezialist Gil Mehmert ans MiR zurück.

 

Buch und Songtexte von John Dempsey nach dem Roman „The Witches of Eastwick“ von John Updike und dem Film von George Miller

UA 2000

 

In deutscher Sprache, Deutschsprachige Erstaufführung

 

Musikalische Leitung

Jürgen Grimm

Inszenierung

Gil Mehmert

Ausstattung

Heike Meixner

Comiczeichnungen

Fufu Frauenwahl

Video|Licht

Gerrit Jurda

Choreografie

Kati Farkas

Dramaturgie

Juliane Schunke

 

Jane Smart, Musiklehrerin

Jeanette Claßen

Alexandra Spofford, Bildhauerin

Stefanie Dietrich

Sukie Rougemont, Journalistin

Anke Sieloff

Darryl van Horne, Kunstsammler

Kristian Vetter

Felicia Gabriel

Gudrun Schade

Michael Spofford, Sohn von Alex

Julian Culemann

Jennifer Gabriel, Tochter von Felicia

Anna Preckeler

Clyde Gabriel

Joachim G. Maaß

Kleines Mädchen

Sandra Pangl

Fidel, Diener van Hornes

Christian Hante

Rebecca Barnes

Daniela Günther

Gina Marino

Yara Hassan |

Kati Farkas

Joe Marino

Wolf-Rüdiger Klimm

Brenda Parsley

Léonie Thoms

Rev. Ed Parsley

Stefan Preuth

Gretta Neff

Wiltrud Maria Gödde

Raymond Neff

Oliver Aigner

Marge Persley

Jane Reynolds |

Marika Carena

Toby Bergmann

Sergey Fomenko

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑