Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Deutsche Erstaufführung im Thalia-Theater Hamburg Deutsche Erstaufführung im Thalia-Theater Hamburg Deutsche...

Deutsche Erstaufführung im Thalia-Theater Hamburg

Durchgebrannt von Ursula Rani Sarma

 

Premiere am 6. November um 20 Uhr im Thalia in der Gaußstraße.

Die Geschwister Cora und Mikey wachsen bei Onkel und Tante in einem heruntergekommenen Pub auf dem Land auf.

 

 

Der Onkel ist Alkoholiker, die Tante im Landfrauenverband, und die Landschaft ist öde und trist - diesem spießigen und eintönigen Alltag, in dem sie sich lebendig begraben fühlen, wollen die inzwischen herangewachsenen Geschwister entfliehen. Sie träumen von einem selbstbestimmten Leben ohne Angst in der Stadt. Ihre überstürzte Abreise am Silvesterabend 1999 hat jedoch auch mit Dr. Cloughasy zu tun, dem schmierigen Arzt des Ortes, mit dem Cora seit ihrem 10. Lebensjahr ein dunkles Geheimnis teilt.

Endlich in der Stadt angekommen stellen sie fest, dass die Realität dort weit entfernt ist vom Ort ihrer Träume. Gestrandet, ohne Geld, scheint ihnen nur ein Ausweg zu bleiben. Bei einem Überfall ,passiert’ ihnen ein Mord. Verfolgt von der Polizei treffen sie auf den Straßenjungen Macca, der ihnen ein Versteck zeigt. Dort erzählen sie in Rückblenden, im schnellen Wechsel zwischen Monolog und Dialog, ihre Geschichte.

 

Die Autorin lotet in kurzen Szenen das Lebensgefühl junger Menschen aus, die scheinbar als Verlierer auf die Welt kommen und die doch die Hoffnung auf eine bessere Zukunft nicht aufgegeben haben. Der Lieblosigkeit ihrer Umgebung stellt sie eine starke Bruder–Schwesterliebe entgegen, deren trister Situation eine kraft- und humorvolle Sprache.

 

Ursula Rani Sarma wurde 1978 in Irland geboren. Während ihrer Studienzeit am University College Cork schrieb sie ihr erstes Stück ‚Durchgebrannt’, das 1999 von der von ihr mitgegründeten ‚Djinn Theatre Company’ uraufgeführt und im selben Jahr zum Edinburgh Fringe Festival eingeladen wurde. Ihr zweites Stück ‚Blau’ gewann 2004 den Publikumspreis des Heidelberger Stückemarkts und wurde in der letzten Spielzeit u.a. am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg und am Heidelberger Theater inszeniert. Zurzeit ist Ursula Rani Sarma ‚Writer in Residence’ für die Theatergruppe ‚Paines Plough’ und schreibt eine Auftragsarbeit für das National Theatre of Ireland.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑