Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Deutsche Erstaufführung: "Love and Other Demons", Theater Chemnitz Deutsche Erstaufführung: "Love and Other Demons", Theater Chemnitz Deutsche Erstaufführung:...

Deutsche Erstaufführung: "Love and Other Demons", Theater Chemnitz

Premiere: 31. Januar 2009, 19.30 Uhr, Opernhaus

 

Oper in zwei Akten (2007) von Peter Eötvös

Libretto von Kornél Hamvai nach Gabriel García Marquez’ Roman „Del amor y otros demonios“ („Von der Liebe und anderen Dämonen“) - Auftragswerk der Glyndebourne Festival Opera und der BBC

 

Der ungarische Komponist und Dirigent Peter Eötvös hat den Erfolgsroman „Von der Liebe und anderen Dämonen“ des Nobelpreisträgers Gabriel García Márquez zum Thema seiner neuesten Oper gemacht. Die Uraufführung fand mit großem Erfolg im August 2008 während des renommierten Glyndebourne-Festivals statt.

 

Die Neue Zürcher Zeitung schrieb dazu: „Eötvös hat die entscheidende Portion Theaterblut in seinen Adern, er weiß genau, wie er sein Publikum fesseln und bewegen kann. Die Musik entwickelt so viel Suggestivkraft und Farbigkeit, dass die Atmosphäre des Verbotenen, des Dämonischen, das Dampfen der Triebe von Liebe und Leidenschaft einen unmittelbar packen.“

 

Ab 31. Januar 2009 wird diese Oper nun deutschlandweit erstmalig in Chemnitz zu sehen sein. Damit ist es der Oper Chemnitz nach „Pinocchios Abenteuer“ ein zweites Mal in Folge gelungen, die Rechte für eine Deutsche Erstaufführung zu erhalten.

 

Die Regie übernimmt Dietrich Hilsdorf, der für seine Chemnitzer Inszenierung von Prokofjews „Liebe zu den drei Orangen“ 2007 mit dem Theaterpreis FAUST ausgezeichnet wurde.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑