Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Deutsche Erstaufführung: SCHLAF von Jon Fosse im Deutschen Theater BerlinDeutsche Erstaufführung: SCHLAF von Jon Fosse im Deutschen Theater BerlinDeutsche Erstaufführung:...

Deutsche Erstaufführung: SCHLAF von Jon Fosse im Deutschen Theater Berlin

Premiere 25.11.2006 um 20.00 Uhr, Kammerspiele.

Ein junges Paar besichtigt eine Wohnung. Beide sind begeistert. Sie freuen sich auf ihr gemeinsames Leben und die Kinder, die sie hier bekommen werden. Gleichzeitig sieht sich ein anderes junges Paar dieselbe Wohnung an. Sie sind nicht so angetan, wollen aber trotzdem einziehen.

Die beiden Paare scheinen sich gegenseitig nicht wahrzunehmen, und während das eine schon über sein drittes Baby spricht, hadert das andere mit seiner Kinderlosigkeit. Wie im Zeitraffer vergeht die Zeit. Die Paare werden älter, eine Beziehung geht auseinander, erwachsene Kinder treten auf. Als der eine Mann einer älteren Frau begegnet, die ihn schon seit langem zu kennen scheint, verwischen sich die Zeit- und Realitätsebenen endgültig. Eine poetische Geisterbeschwörung, eine Meditation über Leben und Älterwerden.
Der Norweger Jon Fosse zählt zu den führenden Gegenwartsdramatikern. »In seinem Raum aus Zeit ergeben sich unmögliche Begegnungen, die Figuren schweben frei in der Zeit, zurück in die Kindheit, voraus in ihr Alter, vielleicht zum Tod. Rettung gibt es aber nicht. Immerhin, es gibt auch keine Verdammnis«, schreibt Die Zeit über seine Stücke. Nach »Heiss« in der Inszenierung von Jan Bosse und dem Gastspiel »Winter« in der Regie der Hausregisseurin Barbara Frey setzt Michael Thalheimer die Auseinandersetzung mit Jon Fosse in den DT-Kammerspielen fort. Er inszeniert die Deutsche Erstaufführung von »Schlaf«.


Regie Michael Thalheimer

Darsteller Gabriele Heinz | Lotte Ohm | Barbara Schnitzler | Isabel Schosnig | Michael Benthin | Jürgen Huth | Alexander Khuon | Niklas Kohrt | Peter Pagel | Henning Vogt

BühneOlaf Altmann
Kostüme Barbara Drosihn

Termine Kammerspiele25. November 200620.00 Uhr27. November 200620.00 Uhr           

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑