Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Deutsche Erstaufführung: »Über Tiere« von Elfriede Jelinek im Deutschen Theater BerlinDeutsche Erstaufführung: »Über Tiere« von Elfriede Jelinek im Deutschen...Deutsche Erstaufführung:...

Deutsche Erstaufführung: »Über Tiere« von Elfriede Jelinek im Deutschen Theater Berlin

Premiere am 20.5. 2007, 20.0 Uhr, Kammerspiele.

 

In ihrem jüngsten Theaterstück setzt sich die österreichische Literaturnobelpreisträgerin in gewohnt expliziter Weise mit Themen wie Sexualität und Abhängigkeit, mit Macht, Besitz und Verfügbarkeit auseinander.

»Über Tiere« besteht aus zwei Texthälften, die einander zu bedingen scheinen: Am Anfang steht ein ebenso masochistischer wie unbarmherziger Liebes-Monolog einer alternden Frau: »Lieben ist eine bestimmte Art von Angewiesensein, mein sonderbarer Herr«. (Das Stück knüpft an frühere Experimente mit einer Sprache des Begehrens wie in dem Roman »Lust« oder dem Text »Begierde und Fahrerlaubnis« an.) Im zweiten Teil tritt an die Stelle der »reinen Liebe« die »käufliche Liebe«. Die sexuelle Abhängigkeit artikuliert sich auf kriminellem Niveau: Verkäufer, Dealer und betuchte Kunden reden über Frauen buchstäblich wie »über Tiere« auf einem Viehmarkt. Elfriede Jelinek lagen polizeiliche Abhörprotokolle über einen noblen Wiener Callgirl-Rings vor, der illegalen Handel von Frauen und Mädchen überwiegend aus Osteuropa betreibt. Das authentische Material mit den bizarren Codewörtern der Branche ist hier zu einem literarischen Werk von wuchtiger Intensität verdichtet.

 

Mit Nicolas Stemann, der am DT zuletzt »Don Karlos« inszenierte, führt einer der am besten ausgewiesenen Jelinek-Interpreten Regie. Nach den aufsehenerregenden Uraufführungen »Das Werk«, »Babel« und zuletzt »Ulrike Maria Stuart« ist »Über Tiere« seine vierte Jelinek-Inszenierung und seine erste in Berlin.

 

Darsteller Margit Bendokat | Nora von Waldstätten | Almut Zilcher | Regine Zimmermann | Ingo Hülsmann | Sebastian Rudolph

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑