Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Deutsche Erstaufführung: WARTEN AUF DIE BARBAREN nach dem Roman von J. M. Coetzee, Theater FreiburgDeutsche Erstaufführung: WARTEN AUF DIE BARBAREN nach dem Roman von J. M....Deutsche Erstaufführung:...

Deutsche Erstaufführung: WARTEN AUF DIE BARBAREN nach dem Roman von J. M. Coetzee, Theater Freiburg

PREMIERE FR. 24.1.14, 20 Uhr, Kleines Haus. -----

Der frühe Roman des Nobelpreisträgers J. M. Coetzee erzählt die Geschichte eines Verwaltungsbeamten des Magistrats, der dem Grenzort eines Reiches vorsteht, das sich vom Angriff der »Barbaren« bedroht fühlt.

Obwohl die Bedrohungslage nur in der Phantasie der Machthaber existiert, greifen diese gegen die »Barbaren« brutal durch. Der Magistrat, durchschnittlich korrupt und nicht eigentlich böse, wird Zeuge unmenschlicher Folterungen, gegen die er nichts unternimmt. Als er aber eine misshandelte »Barbarin« zu seiner Geliebten gemacht hat, kann er sich nicht mehr heraushalten: Der Konflikt spiegelt sich als Konflikt zweier Körper.

 

Seine bisherige Identität löst sich auf, die Abgrenzung gegenüber »dem Fremden« funktioniert nicht mehr. Er wechselt die Fronten, denn »ich war die Lüge, die sich das Reich selbst erzählt.« Und trägt die Konsequenzen bis zum bitteren Ende. Der Roman ist ein bildstarker Text über das Thema der kulturellen Identität und über die Machtfrage, wer darüber entscheidet, was als »zivilisiert« zu gelten hat.

 

Regie: Thomas Krupa /

Bühne & Kostüme: Joki Tewes, Jana Findeklee

Dramaturgie: Tilman Neuffer

 

Mit: Marco Albrecht, Heiner Bomhard, Victor Calero, Martin Weigel

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑