Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Deutsche Oper am Rhein trauert um Kammersänger Peter-Christoph RungeDeutsche Oper am Rhein trauert um Kammersänger Peter-Christoph RungeDeutsche Oper am Rhein...

Deutsche Oper am Rhein trauert um Kammersänger Peter-Christoph Runge

Peter-Christoph Runge, Kammersänger und Ehrenmitglied der Deutschen Oper am Rhein, ist am Freitag, dem 25. Juni 2010, nach schwerer Krankheit im Alter von 77 Jahren gestorben. Die Deutsche Oper am Rhein verliert mit ihm den bislang dienstältesten Sänger und eines ihrer treuesten Ensemblemitglieder.

Der in Lübeck geborene und aufgewachsene Bariton war von 1964 bis 1998 Mitglied der Deutschen Oper am Rhein. Daneben gelang ihm sein internationaler Durchbruch beim Glyndebourne-Festival als Papageno in Mozarts „Zauberflöte“, dem häufige Gastverpflichtungen an den Opernhäusern in Wien, München, Hamburg, Berlin, Köln, Zürich, Verona, Parma, Amsterdam, Moskau, Paris, Drottningholm, Edinburgh und London sowie bei den wichtigsten internationalen Festspielen folgten.

 

Das Publikum der Deutschen Oper am Rhein feierte ihn als Figaro sowohl in Mozarts „Le nozze di Figaro“ als auch in Rossinis „Il barbiere di Siviglia“, als Eisenstein im Operetten-Klassiker „Die Fledermaus“ von Johann Strauß und in vielen weiteren Partien. Zuletzt stand Peter-Christoph Runge in der Spielzeit 2008/09 noch einmal auf der Bühne des Düsseldorfer Opernhauses: In Arnold Schönbergs „Moses und Aron“, inszeniert von Christof Nel, war er einer der neun Ältesten.

 

Als Honorarprofessor der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf und der Hochschule für Musik und Köln am Standort Aachen gab er seine Erfahrungen an junge Sänger weiter.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑