Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Deutsches Natioaltheater Weimar: "Das Erdbeben in Chili" von Heinrich von KleistDeutsches Natioaltheater Weimar: "Das Erdbeben in Chili" von Heinrich von...Deutsches Natioaltheater...

Deutsches Natioaltheater Weimar: "Das Erdbeben in Chili" von Heinrich von Kleist

Premiere 19.11.2015, Studiobühne. -----

Heinrich von Kleists Novelle "Das Erdbeben in Chili" lieferte den Stoff für einen neuen Theaterabend in der Studiobühne. In ihrer szenischen Umsetzung des Textes erzählt Alice Buddeberg mit den Schauspielern Simone Müller und Jonas Schlagowsky die Geschichte von Josephe und Jeronimo, deren nichtstandesgemäße Beziehung auf erbitterten Widerstand der Gesellschaft trifft. Ein Erdbeben, das vorübergehend jede Ordnung außer Kraft setzt, bewahrt die beiden vor dem Tod.

Die Naturkatastrophe wirft die Bewohner von St. Jago im Königreich Chili auf ihr bloßes Menschsein zurück und für kurze Zeit scheint alles möglich zu sein. Inmitten der Zerstörung erleben die Liebenden einen innigen Moment unschuldigen Glücks. Doch die Idylle findet ein jähes Ende. Im Angesicht des Chaos fordert die Ordnung umso drastischer ihre Wiederherstellung und verlangt dafür ein grausames Opfer.

 

Kleist entwirft die Vision einer neuen, besseren Welt, in der das Leben und die Liebe nicht von Standesgrenzen oder Normen eingeschränkt werden. Diese zerbricht an einer hysterischen, unbarmherzigen Gesellschaft, die den Drang nach Freiheit und tiefgreifende Veränderungen im Keim erstickt.

 

Ausgehend von seiner Novelle lotet Alice Buddeberg (Ausstattung: Sandra Rosenstiel, Musik: Stefan Paul Goetsch) in ihrer Inszenierung das Gelingen und Scheitern einer solchen gesellschaftlichen Utopie aus.

 

Folgevorstellungen: 22., 25.11., 2., 8., 19.12., 3., 27.1., weitere sind geplant.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑