Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Deutsches Theater Berlin: "Woyzeck" von Robert Wilson/Tom Waits/Kathleen Brennan nach dem Stück von Georg BüchnerDeutsches Theater Berlin: "Woyzeck" von Robert Wilson/Tom Waits/Kathleen...Deutsches Theater...

Deutsches Theater Berlin: "Woyzeck" von Robert Wilson/Tom Waits/Kathleen Brennan nach dem Stück von Georg Büchner

Premiere am 2. Oktober 2009, Kammerspiele

 

Woyzeck ist einfacher Stadtsoldat. Und er liebt Marie. Damit sie und ihr Kind überleben, verdient er sich etwas dazu, rasiert seinen Hauptmann und unterwirft sich den Experimenten des Doktors.

Ein Druck lastet auf Woyzeck, so groß, dass man meinen kann, er schnappe noch über mit seinen Gedanken. Marie trifft den Tambourmajor. In ihr blitzt die Ahnung von einem anderen, sorgloseren Leben auf. Die Freiheit der Körper, die Lust der anderen, Erniedrigung, Einsamkeit und Wahn: nun ist es zuviel. Woyzeck ersticht Marie.

Kongenial fügen Tom Waits’ Songs dem Text Büchners eine Ebene hinzu, die auf andere Weise von den Verletzungen, Schmerzen und Sehnsüchten der Figuren erzählt, sie ergänzt, umspielt und ihr Inneres nach außen kehrt.

 

Songs und Liedtexte von Tom Waits und Kathleen Brennan

Konzept von Robert Wilson

Textfassung von Ann-Christin Rommen und Wolfgang Wiens

 

Regie: Jorinde Dröse

Ausstattung: Susanne Schuboth

Musikalische Leitung: Philipp Haagen

 

Es spielen: Jonas Anders (Andres), Maren Eggert (Marie), Christoph Franken (Tambourmajor), Markus Graf (Ausrufer/Karl), Moritz Grove (Woyzeck), Pia Luise Händler (Margreth), Helmut Mooshammer (Doctor), Matthias Neukirch (Hauptmann)

 

Musiker: Philipp Haagen, John Schröder/Tom Auffarth, Derek Shirley/Sven Hinse, Rainer Süßmilch, Anne-Christin Schwarz/Stephan Braun, Benjamin Weidekamp/Florian Bergmann

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑