Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Deutsches Theater in Göttingen: DER ZERBROCHnE KRUG von Heinrich von KleistDeutsches Theater in Göttingen: DER ZERBROCHnE KRUG von Heinrich von KleistDeutsches Theater in...

Deutsches Theater in Göttingen: DER ZERBROCHnE KRUG von Heinrich von Kleist

Premiere 18. Februar 2012, 19.45 Uhr, Großes Haus. -----

In dem niederländischen Dorf Huisum ist ein Krug unter mysteriösen Umständen zu Bruch gegangen. Marthe Rull, die Eigentümerin des Kruges, beschuldigt den jungen Bauerssohn Ruprecht, bei einem nächtlichen Besuch im Zimmer ihrer Tochter Eve den Krug zerschlagen zu haben.

Doch Ruprecht leugnet die Tat vehement. Dorfrichter Adam soll nun Licht in die Sache bringen und den Täter dingfest machen. Doch ausgerechnet am heutigen Gerichtstag scheint der Richter von der Rolle zu sein: Seine Perücke ist nicht aufzufinden, am Vorder- und Hinterkopf trägt er frische Verletzungen und seine Prozessführung bringt zunehmend Unklarheit in die Frage, wer nun eigentlich den Krug zerbrach. Sehr zum Unmut von Gerichtsrat Walter, der just an diesem Tage aus Utrecht angereist ist, um zu prüfen, wie es um die Rechtspflege auf dem platten Land bestellt ist…

 

Antje Thoms, die in der vergangenen Spielzeit mit der Inszenierung von Tracy Letts‘ EINE FAMILIE ihr Talent für Komik unter Beweis stellte, inszeniert Kleists Lustspiel als humorvolles und musikalisches Dorfspektakel, das nicht nur einen kritischen Blick auf das Schalten und Walten der Obrigkeit wirft, sondern auch das Verhalten ihrer Unterstützer, der Dorfgemeinschaft, unter die Lupe nimmt.

 

In Kooperation mit der HMTM Hannover. Studiengang Schauspiel

 

Inszenierung Antje Thoms

Bühne Florian Barth

Kostüme Katharina Meintke

Musik Fred Kerkmann

Dramaturgie Anna Gerhards

 

mit G aby Dey, A ngelika Fornell, Paula H ans; Wojo van Brouwer, Klaus Eickhoff, Peter Frank, Andreas Jeßing, Fred Kerkmann, Lars Koch, Nikolaus Kühn, Paul Wenning

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

MIT WILDEM FEUER - Bundesjugendorchester musiziert

Gleich zu Beginn begeisterte das Bundesjugendorchester unter der inspirierenden Leitung von Francesco Angelico mit der "Karneval"-Konzertouvertüre von Antonin Dvorak, wo Assoziationen zu Berlioz'…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE INQUISITION LÄSST GRÜSSEN - "Don Carlos" von Friedrich Schiller im Schauspielhaus Stuttgart

Die Inszenierung von David Bösch stellt die Personenführung psychologisch deutlich heraus. Das Bühnenbild in der Mitarbeit von Falko Herold bleibt eher blass, Leuchtstäbe erhellen das nächtliche…

Von: ALEXANDER WALTHER

STARK MYTHOLOGISCH GEDEUTET - "Rusalka" von Antonin Dvorak mit dem Theater Heidelberg im Theater Heilbronn

In der Inszenierung von Axel Vornam werden die mythologischen Aspekte dieses im Jahre 1901 in Prag uraufgeführten Werkes konsequent herausgearbeitet. Und auch im Bühnenbild von Tom Musch und den…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE OPER ALS TV-DRAMA

Es war eine Premiere der besonderen Art an einem historischen Ort. Zum ersten Mal gastierte das Nationaltheater Mannheim im Pfalzbau Ludwigshafen - und die Mannheimer Erstaufführung der "Hugenotten"…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT DEM ROSS IN DEN HIMMEL

Marco Stormans Inszenierung stellt die Unsicherheit der Figuren in den Mittelpunkt. Es ist nichts mehr so, wie es war. Die gesellschaftlichen Verabredungen scheitern. Storman arbeitet in diesem…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑