Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Deutschlandpremiere: MUTTER THERESA UND DIE KINDER DIESER WELT in RemscheidDeutschlandpremiere: MUTTER THERESA UND DIE KINDER DIESER WELT in RemscheidDeutschlandpremiere:...

Deutschlandpremiere: MUTTER THERESA UND DIE KINDER DIESER WELT in Remscheid

DIENSTAG, 09. 01. 2007, 19.30 Uhr im Teo-Otto-Theater.

Die ehemalige Primaballerina und Intendantin des Stuttgarter Balletts, die großartige brasilianische Tänzerin und Schauspielerin Marcia Haydée, tanzt - erstmals in Deutschland mit dem Ballet de Santiago de Chile - die Rolle der Mutter Theresa, die Béjart für sie kreiert hat.

Marcia Haydée leitet seit 2003 das Ballett de Santiago de Chile, eine der herausragendsten Ballettcompagnien der Welt. Sie, die für dramatische, ausdrucksstarke Auftritte bekannt ist, tanzt - umgeben von 15 Solisten des Balletts - die Rolle der Mutter Theresa, die Bejart für sie kreiert hat: „Ein Werk“, so der Choreograph, „das die großartige Persönlichkeit von Mutter Theresa darstellt bei ihrer Begegnung mit der Jugend, mit der Muse und mit den Moralvorstellungen der heutigen Zeit.“
Die Aufführung wird allerdings nicht nur tänzerisch anspruchsvoll dargeboten, sondern hier kombinierte Maurice Bejart Rock-Elemente mit indischer Musik und Kompositionen von Beethoven, Vivaldi und Mozart, weswegen Bejart als einer der kontroversesten Choreographen dieser Zeit gilt. Es ist seine Vision vom Ballett als vollwertige Theateraufführung, die dazu führt, dass der von ihm mit Elementen aus Literatur, Drama, Musik und sogar Kino versetzte Tanz zu einem eigenen Ballett-Genre für die Bühne wurde.


Ballet de Santiago de Chile
Künstlerische Leitung: Marcia Haydée
Choreografie: Maurice Bejart

 

Karten kosten ab 18,00 €, das Jugendticket 5,00 €, das Seniorenticket 10,00 €, Kartentelefon: 02191/162650.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑