Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Deutschprachige Erstaufführung: "Im Haus" / "Im Tal" von Martin Crimp im Theaterhaus JenaDeutschprachige Erstaufführung: "Im Haus" / "Im Tal" von Martin Crimp im...Deutschprachige...

Deutschprachige Erstaufführung: "Im Haus" / "Im Tal" von Martin Crimp im Theaterhaus Jena

Premiere Donnerstag, 13.10.2016, 20:00 Uhr, Hauptbühne. -----

Die Zusammenschau der beiden Stücke von Martin Crimp, einem der bedeutendsten britischen Autoren des Gegenwartstheaters, zeichnet poetisch und humorvoll ein Bild von der Verletzlichkeit des Menschen.

IM HAUS beleuchtet schlaglichtartig in kurzen Szenen den Alltag eines jungen Paares. Das Leben noch vor sich, sind sie ganz mit sich, ihren Sehnsüchten und ihrer Beziehung beschäftigt. Der Autor selbst beschreibt die beiden als zwei gleichgeladene Pole – je näher sie sich kommen, desto mehr versetzen sie sich gegenseitig in Schwingung und widerstreben einander. Sie fordern sich ständig gegenseitig heraus, ein Streit ist nur ein Spiel, das miteinander Wohnen ein Experiment, aber die Unbeschwertheit kann schnell in Verantwortungslosigkeit umschlagen.

 

Mit dem zweiten Teil des Abends verlassen wir die ganz gegenwärtige Nahaufnahme eines Beziehungsalltags und begeben uns in ein diskursiveres Feld irgendwo in der Zukunft.

IM TAL ist der Monolog eines nicht näher definierten Ichs. In post-apokalyptischer Atmosphäre lebt dieses Ich, ein Überlebender, in einem wunderschön beleuchteten Tal, zusammen mit einem Schaf, das zwar einen ausgezeichneten Literatur- und Kunstgeschmack, allerdings auch eine nervtötende Fuchsmanie hat. Gott ist nur noch die Erinnerung an einen nackten alten Mann mit einer Plastiktüte auf dem Kopf, das Schaf fällt bedauerlicher Weise schließlich dem Hunger des Überlebenden zum Opfer. Und dann plötzlich – Gefahr! – der Mann mit dem silbernen Cowboy-Hut hat sich in das Denken eingeschlichen und lässt sich einfach nicht wegklicken.

 

Mit: Jan Hallmann, Klara Pfeiffer, Sophie Hutter

Regie: Moritz Schönecker, Bühne und Kostüme: Benjamin Schönecker & Veronika Bleffert, Musik: Tim Helbig, Dramaturgie: Friederike Weidner

 

Dienstag, 11.10.2016, 20:00 Uhr, Hauptbühne

Donnerstag, 13.10.2016, 20:00 Uhr, Hauptbühne

Freitag, 14.10.2016, 20:00 Uhr, Hauptbühne

Samstag, 15.10.2016, 20:00 Uhr, Hauptbühne

Samstag, 29.10.2016, 20:00 Uhr, Hauptbühne

Sonntag, 30.10.2016, 20:00 Uhr, Hauptbühne

Donnerstag, 24.11.2016, 20:00 Uhr, Hauptbühne

Freitag, 25.11.2016, 20:00 Uhr, Hauptbühne

 

Kartentelefon: 03641/886944

Kartenvorbestellung per Mail: tickets@theaterhaus-jena.de

Kartenvorverkauf: Tourist-Information Jena

Onlinekartenverkauf: www.jena.de/tickets

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑