Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Deutschsprachige Erstaufführung: DIE PUPPE, Komödie von Miro Gavran - Sensemble Theater i.d. Kulturfabrik AugsburgDeutschsprachige Erstaufführung: DIE PUPPE, Komödie von Miro Gavran -...Deutschsprachige...

Deutschsprachige Erstaufführung: DIE PUPPE, Komödie von Miro Gavran - Sensemble Theater i.d. Kulturfabrik Augsburg

Premiere: Samstag, 28. Oktober 2017, 20.30 Uhr. -----

Der alleinstehende Marko ist glücklicher Gewinner einer absolut lebensechten Puppe. Sie heißt Stella und sieht nicht nur sehr gut aus, sondern erledigt auch alle häuslichen Aufgaben zur vollsten Zufriedenheit. Sie ist technisch so ausgereift, dass sie sich den Lebensverhältnissen ihres Besitzers ideal anpasst – und damit bekommt Marko so einige (männliche) Probleme.

 

„Ich bin eine hochmoderne Puppe, konstruiert aus erneuerbaren organischen Stoffen, ökologisch perfekt. Meine Haut ist ihrer Zusammensetzung nach der menschlichen Haut äquivalent. Ich rieche wie eine junge, 30-jährige Frau, die vor etwa fünfzehn Minuten aus der Dusche gestiegen ist, sich abgetrocknet und ein Deo benutzt hat. Ich habe einen Körper, der jeden Tag so sein wird, als sei er 14 Tage von seiner Menstruation entfernt, d.h. ich bin auf leidenschaftlichen Sex mit einem Mann eingestellt.“

 

MIRO GAVRAN ist der meist gespielte, zeitgenössische kroatische Autor. Seine Theaterstücke feierten über 300 Premieren weltweit und wurden in ca. 40 Sprachen übersetzt. In Zagreb betreibt er mit seiner Frau, der Schauspielerin Mladena Gavran das THEATER GAVRAN, das ausschließlich seine eigenen Stücke aufführt. In Osteuropa gibt es eigens für seine Werke das GAVRANFEST (seit 2016 in Prag), zu dem Aufführungen seiner Stücke eingeladen werden. Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen und Preise.

 

mit Kerstin Becke und Heiko Dietz

 

Regie: Sebastian Seidel,

Video/Sound: Serge Davidov

 

Weitere Termine: 3. / 4. / 10. / 11. / 17. / 18. / 24. / 25. November, je 20.30 Uhr

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑