Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Deutschsprachige Erstaufführung: ENRON von Lucy Prebble im Hans Otto Theater PotsdamDeutschsprachige Erstaufführung: ENRON von Lucy Prebble im Hans Otto Theater...Deutschsprachige...

Deutschsprachige Erstaufführung: ENRON von Lucy Prebble im Hans Otto Theater Potsdam

Premiere 24. Oktober ’10 › 19.30 Uhr

 

Ein halbwahnsinniges Finanzgenie treibt im Keller der Konzernzentrale von Enron sein Unwesen, indem er Schulden einfach verschwinden lässt. Und in der Unternehmensleitung sieht es nicht besser aus.

Börsenmakler beginnen zu tanzen und Mäuse im Anzug werden halluziniert, während der Aktienkurs immer weiter steigt und eigentlich schon lange keiner mehr versteht, warum … Die vielfach ausgezeichnete junge britische Dramatikerin Lucy Prebble destilliert aus dem Skandal um die Bilanzfälschungen des texanischen Energiekonzerns Enron, der 2001 die USA erschütterte, eine überdrehte, schrille Farce und enthüllt die surrealen Züge realer Vorgänge. Firmenchef Jeffrey Skilling gibt die Macbeth-Figur der Konzernwelt. Er ist angetreten, die Gewinne zu maximieren, um jeden Preis. Er wird zum Inbegriff des Mächtigen, der seine Macht missbraucht, jedes Schlupfloch ausnutzt, sich in ein Lügengeflecht von gigantischen Ausmaßen verwickelt, den Boden der Realität unter den Füßen verliert und schließlich Tausende mit sich in den Ruin reißt.

 

Lucy Prebbles märchenhafte Revue, ihre politische Satire, die in der vergangenen Theatersaison in London und New York als Sensation gefeiert wurde, wirft einen höchst ironischen und unterhaltsamen Blick in die Abgründe der Banken- und Finanzwelt. Sie benennt Wahnsinn und grenzenlose Gier als Triebkräfte des modernen Wirtschaftssystems und erlaubt damit nicht zuletzt auch einen Rückblick auf die überhitzten 1990er Jahre.

 

Regie

› Niklas Ritter

Bühne

› Bernd Schneider

Kostüme

› Ines Burisch

 

Besetzung

› Christoph Hohmann

› Wolfgang Vogler

› Simon Brusis

› Nele Jung

› Meike Finck

› Jan Dose

› Holger Bülow

 

Vorstellungen

* 24. Oktober ’10 › 19.30 Uhr

* 30. Oktober ’10 › 19.30 Uhr

* 13. November ’10 › 19.30 Uhr

* 19. November ’10 › 19.30 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑