Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Deutschsprachige Erstaufführung: "Grooming" von Paco Bezerra - Deutsches Theater Göttingen Deutschsprachige Erstaufführung: "Grooming" von Paco Bezerra - Deutsches...Deutschsprachige...

Deutschsprachige Erstaufführung: "Grooming" von Paco Bezerra - Deutsches Theater Göttingen

Premiere 16. Mai 2015, 20.00 Uhr, DT — 2. -----

Das Internet ist ein unendliches Jagdgebiet. Alles ist möglich, alles ist erlaubt. Im Internet kann jede Grenze mit wenigen Klicks überschritten werden, jedes Bedürfnis kann in den Weiten des Netzes befriedigt werden. Beispielsweise Paraphilie: eine dranghafte und ausgeprägte sexuelle Fantasie, die sich auf unbelebte Objekte, Schmerz, Demütigung oder nicht einverständnisfähige Personen bezieht.

 

 

 

 

Sie unterscheidet sich insofern von einer besonderen sexuellen Vorliebe, als dass Menschen, die von einer Paraphilie betroffen sind, ihre sexuellen Fantasien umsetzen müssen oder unter diesem Drang massiv leiden. Mit dem Wort »Grooming« wird die sexuelle Belästigung von Kindern und Jugendlichen im Internet bezeichnet.

 

Ein Mann und ein Mädchen auf einer Parkbank. Es ist Abend. Sie haben sich im Internet verabredet und treffen sich zum ersten Mal. Im Internet kann jeder sein, wer er sein möchte, dunkle Fantasien können ausgelebt werden, da sich Triebe hinter so genannten Nicknames geschickt verbergen lassen. In der realen Welt fallen die virtuell erstellten Hüllen. Im weiteren Verlauf dieser abendlichen Begegnung verschieben sich die Machtverhältnisse zwischen dem Mann und dem Mädchen. Die Kommunikation von Angesicht zu Angesicht wird zum Instrument der Gewalt. Eine Webcam kann abgeschaltet werden, ein Gesicht nicht. Identitäten treten aus der Unschärfe hervor, nur um im nächsten Moment wieder einzutrüben. Die Karten werden ständig neu gemischt in diesem spannungsgeladenen Thriller, in dem nichts so ist, wie es zu sein scheint: Auch der Jäger kann zum Gejagten werden.

 

Regie Erich Sidler

Dramaturgie Philip Hagmann

 

So, 24.05.2015

Di, 02.06.2015

Di, 09.06.2015

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑