Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Deutschsprachige Erstaufführung: HELDEN von Gérald Sibleyras in KarlsruheDeutschsprachige Erstaufführung: HELDEN von Gérald Sibleyras in KarlsruheDeutschsprachige...

Deutschsprachige Erstaufführung: HELDEN von Gérald Sibleyras in Karlsruhe

Badisches Staatstheater, Premiere am 11.11.2006, 20:00 Uhr, Restaurant Akropolis (Zieglersaal), Baumeisterstr. 18.

WIE ALLE TAGE haben Gustave, René und Fernand die Terrasse auf der Rückseite ihres Altersheims in Beschlag genommen. Die drei Veteranen verteidigen die Terrasse wie eine Bastion, mit demselben Schwung, den sie früher gegen den Feind verwandten.

Zuallererst wird Schwester Madelaine der Kampf angesagt, denn irgendwie müssen sie schließlich die Zeit herumkriegen. Gustave ist das Großmaul des Trios und schimpft über alle und alles. Opfer seiner verbalen Attacken ist René, den er mit bösartigen Bemerkungen schikaniert. Der dritte im Bunde ist Fernand. Seine häufigen Ohnmachtsanfälle machen ihm allerdings allzu lange Unterhaltungen unmöglich. Jeder versucht, den anderen durch Lügen und Aufschneidereien auszustechen. Doch hinter den wortgewaltigen Angriffen steht die Angst vor dem Tod unausgesprochen im Raum.

 

„HELDEN“ SPRUDELT VOR SITUATIONSKOMIK, schlagfertigen Zynismen, ist bissig, gemein, melancholisch und voller Poesie. Die drei Männer wollen nicht zum alten Eisen gehören und stürzen sich im Aufbegehren gegen die Hoffnungslosigkeit und das Altwerden in Phantastereien und Träume. Die Pappeln auf dem gegenüberliegenden Hügel, deren Wipfel sich im Wind wiegen, während die Männer auf ihrer Seite nicht den kleinsten Hauch abbekommen, wecken ihre Neugier. Der Plan, eine Exkursion dorthin zu unternehmen und das Phänomen zu untersuchen, gewinnt Konturen. Aber Gustave stellt eine Bedingung, die ebenso erstaunlich wie unrealisierbar ist.

 

GÉRALD SIBLEYRAS wird 1961 in Paris geboren. Gemeinsam mit Co-Autor Jean Dell schreibt er „Le béret de la tortue“, 2000 am Théâtre Splendid St. Martin uraufgeführt, gefolgt von „Un petit jeu sans conséquence“, das 2003 in der Inszenierung des Théâtre La Bruyère fünf Trophäen des französischen Theaterpreises Molière erhält. Im Februar 2006 wird die englische West End-Produktion von „Helden“ mit dem „Laurence Olivier Award“ in der Kategorie „Best New Comedy“ ausgezeichnet.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Forever young

Die Essenz zweier realer und eines fiktiven Lebens werden in dem Theaterstück "Dorian" von Darryl Pinckney und Robert Wilson miteinander verknüpft: die des Malers Francis Bacon, des Autors Oscar Wilde…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Mythos erwacht zum Leben

Widersprüchlich und nicht ganz greifbar ist die historische Figur der Johanna von Orléans. Schier unglaublich, wie es einem einfachen Bauernmädchen im 15.Jahrhundert gelang, bis zum König…

Von: Dagmar Kurtz

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑