Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DEUTSCHSPRACHIGE ERSTAUFFÜHRUNG: KILLERINSTINKT von Nicholas Pierpan, Theater UlmDEUTSCHSPRACHIGE ERSTAUFFÜHRUNG: KILLERINSTINKT von Nicholas Pierpan,...DEUTSCHSPRACHIGE...

DEUTSCHSPRACHIGE ERSTAUFFÜHRUNG: KILLERINSTINKT von Nicholas Pierpan, Theater Ulm

Premiere 25.04.2013, 20 Uhr, Großes Haus. -----

London, 2008. Gerade eben noch hat Edward extrem profitable – und risikoreiche – Finanzgeschäfte mit seinem Freund Naresh eingefädelt, da passiert, womit niemand gerechnet hat: Lehman Brothers geht in die Insolvenz.

Wie viele andere Banker steht Edward auf der Straße. Dass er jetzt mehr Zeit mit seiner Familie verbringen kann, ist nur ein schwacher Trost für den jungen Mann. Wochen und Monate vergehen, und er findet keinen Job. Als Übergangslösung bewirbt er sich bei der Finanzaufsicht FSA und wird eingestellt. Zu seiner Überraschung findet Edward Gefallen daran, bei den Sheriffs zu arbeiten. Er liefert einen korrupten Finanzdienstleister ans Messer und kommt weiteren dubiosen Machenschaften auf die Spur.

 

Als er Sir Roger, den Chef eines großen Hedgefonds, auf Grund von betrügerischen Transaktionen zur Rechenschaft ziehen will, beißt er bei seinem Vorgesetzten auf Granit. Sir Roger ist ein zu großer Fisch – wenn er geht, dann gerät das Gleichgewicht der Kräfte auf dem Finanzmarktplatz London ins Wanken. Edward verzweifelt beinahe an den unsichtbaren Grenzen der staatlichen Macht – bis ihm eine neue Idee kommt.

 

Nicholas Pierpan, dessen Einpersonenstück THE CUTMAN 2009 im Podium seine deutschsprachige Erstaufführung erlebte, studierte Wirtschaftswissenschaften, bevor er sich der Literatur und dem Schreiben zuwandte. Sein neues Stück ist ein ebenso spannender wie brisanter Einblick ins Leben der Männer, die das wirtschaftliche Geschick ganzer Staaten in Händen halten.

 

INSZENIERUNG Gert Pfafferodt

BÜHNE Britta Lammers

KOSTÜME Mona Hapke

 

MIT Johanna Paschinger, Tini Prüfert, Sibylle Schleicher, Aglaja Stadelmann, Ulla Willick; Jörg-Heinrich Benthien, Gunther Nickles, Wilhelm Schlotterer, Florian Stern, Raphael Westermeier, Volkram Zschiesche

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑