Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Deutschsprachige Erstaufführung: "Landnahme" im Theater KrefeldDeutschsprachige Erstaufführung: "Landnahme" im Theater KrefeldDeutschsprachige...

Deutschsprachige Erstaufführung: "Landnahme" im Theater Krefeld

Ein Stück von Harry Newman

Premiere am 13. Oktober 2006, 20 Uhr, Krefeld, Fabrik Heeder, Studiobühne I.

Clarence und Persephone leben ein hartes, aber glückliches Leben. Sie bewirtschaften ihr Stück Land, das seit Generationen im Familienbesitz ist.

Nun erwartet das junge Paar sein erstes Kind, doch die Vorfreude auf das Familienglück erfährt ein jähes Ende, als David, Vertreter einer „höheren Zivilisation“, vor ihrer Tür steht: Begleitet von bewaffneten Soldaten erklärt er Clarence und Persephone, dass er im Auftrag der Regierung komme, um der Bevölkerung Fortschritt und Wohlstand zu bringen. David gibt sich diplomatisch und äußerst redegewandt – und quartiert sich mitsamt seinen Untergebenen im Haus des jungen Paares ein. Schon bald wird klar, dass die Besatzer gekommen sind, um für immer zu bleiben...

 

Mit „Landnahme“ hat der amerikanische Dramatiker Harry Newman eine eindringli-che, ortlose Parabel über Besatzung, Unterdrückung und Revolution geschrieben: Ohne sich konkret auf einen der weltweit zahllosen Krisenherde zu beziehen, erzählt Newman von der „Kolonialisierung der Seele“ und den emotionalen wie auch psycho-logischen Folgen von Menschenrechtsverletzungen im Zuge einer „Landnahme“.

 

Die Inszenierung liegt in den Händen von Andreas Ingenhaag. Für Bühne und Kos-tüme zeichnet Katrin Horn verantwortlich.

 

Es spielen: Julia Nehmiz (Persephone); Carsten Andörfer, Ralf Beckord (Clarence), Robert Brandt (David), Stefan Diekmann, Alexander Weichbrodt.

 

 

Karten für die Premiere und alle Folgevorstellungen sind an der Theaterkasse, Tel.: 02151/805-125, erhältlich.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑