Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Deutschsprachige Erstaufführung: "MITTERNACHTSKINDER (Midnight’s Children)" nach dem Roman von Salman Rushdie, Theater TrierDeutschsprachige Erstaufführung: "MITTERNACHTSKINDER (Midnight’s Children)"...Deutschsprachige...

Deutschsprachige Erstaufführung: "MITTERNACHTSKINDER (Midnight’s Children)" nach dem Roman von Salman Rushdie, Theater Trier

Premiere am 9.10.2010, 20.00 Uhr im Großen Haus

Adaptiert für das Theater von Salman Rushdie, Simon Reade und Tim Supple

 

Salim Sinai wird 1947 um Mitternacht geboren, am Tag der Unabhängigkeit Indiens. Alle in dieser Zeit geborenen Kinder haben besondere Fähigkeiten.

 

 

Doch Salim ist der einzige, der in die Herzen fremder Menschen eindringen und somit ein Forum für die „Mitternachtskinder“ bieten kann. Als Chronist erzählt er die bewegende Geschichte seiner Familie ab Beginn des 20. Jahrhunderts, die untrennbar mit den historischen und politischen Ereignissen des indischen Subkontinents verbunden ist.

 

Das Theaterstück MITTERNACHTSKINDER, das Salman Rushdie als Co-Autor gemeinsam mit der Royal Shakespeare Company verfasste, entstand 2002 nach seinem berühmten Roman, der ihm in den 1980er Jahren zum Durchbruch und zur weltweiten Anerkennung als Schriftsteller verhalf. Dem Theater Trier ist es nach umfangreichen Verhandlungen gelungen, sich die Rechte für die deutschsprachige Erstaufführung zu sichern. Eigens für diese Produktion ist ein Übersetzungsauftrag an die Wiener Dramaturgin Ingrid Rencher vergeben worden, die in der Vergangenheit namhafte internationale Autoren ins Deutsche übertragen hat.

 

Zentrales Thema in MITTERNACHTSKINDER ist der Einfluss der englischen Kolonisierung auf Indien. Die britische „welt.eroberung“ führte zu einer Aufnahme und Verinnerlichung fremder Werte und damit zum Zerfall der eigenen indischen Identität. Der daraus resultierende Unabhängigkeitskampf Indiens trug zur Zerrissenheit des Subkontinents bei.

 

Das Theater Trier bietet als besonderen Service zu dieser Spielzeiteröffnungspremiere des Schauspiels verschiedene Specials in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Trier und der Buchhandlung Mayersche Interbook an.

 

In Kooperation mit der Volkshochschule Trier und der Buchhandlung Mayersche Interbook

 

Inszenierung: Stefan Maurer // Ausstattung: Anja Jungheinrich // Dramaturgie: Peter Oppermann //

 

Mit: Sabine Brandauer, Vanessa Daun, Antje-Kristina Härle, Franziska

Küferle; Jan Brunhoeber, Helge Gutbrod, Manfred-Paul Hänig, Christian Miedreich, Klaus-Michael Nix, Peter Singer, Gabriel Spagna, Tim Olrik Stöneberg

 

Weitere Vorstellungen im Oktober: 12. | 13. | 16. | 17. | 22. im Großen Haus

Dramaturgie-Extras: Einführung in die Historie Indiens in der Volkshochschule Trier am xx.xx.2010 // Preview in der Buchhandlung Mayersche Interbook (Kornmarkt) am 25.9.2010 um 15.30 Uhr // Theatercafé im Foyer am 26.9.2010 um 11.15 Uhr // Kostenlose Werkeinführung 30 Minuten vor jeder Vorstellung im Foyer

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑