Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Deutschsprachige Erstaufführung: NORAS BABY von Matias Faldbakken in StuttgartDeutschsprachige Erstaufführung: NORAS BABY von Matias Faldbakken in StuttgartDeutschsprachige...

Deutschsprachige Erstaufführung: NORAS BABY von Matias Faldbakken in Stuttgart

Premiere Samstag, 11. Oktober 2008, 19.30 Uhr, Schauspielhaus

 

Nora ist eine ehrgeizige und erfolgreiche Anwältin. Schon lange wünschen sie und ihr Mann Torvald, Redakteur des Skateboard-Magazins "Nobored", sich ein Kind.

Wenige Tage vor dessen Geburt taucht völlig unerwartet Kristine auf, eine Jugendfreundin Noras. Sie ist auf der Suche nach einem Job, und Nora verspricht ihr, sie als Buchhalterin im Unternehmen ihres Mannes unterzubringen. Nora ahnt jedoch nicht, was sie damit auslöst, denn die flippige, ansonsten aber ziemlich harmlose Zeitschrift dient eigentlich dem Drogenhändler Frode Quale dazu, das mit seinen zwielichtigen Geschäften verdiente Geld reinzuwaschen. Damit sein Geschäftsmodell nicht auffliegt, droht Frode Quale Nora damit, ihr größtes Geheimnis zu verraten. Nora bleibt keine andere Möglichkeit, als die Flucht nach vorn anzutreten.

 

Mit NORAS BABY gelingt dem norwegischen Autor Matias Faldbakken, dessen Debütroman THE COCKA HOLA COMPANY in der vergangenen Spielzeit am SCHAUSPIEL STUTTGART uraufgeführt wurde, eine drastische und überzeugende Aktualisierung von Ibsens Klassiker NORA. EIN PUPPENHEIM. Inszenieren wird Katja Wolff, die sich in der vergangenen Spielzeit als Regisseurin der Komödie AUSSER KONTROLLE erstmals dem Stuttgarter Publikum vorstellte.

 

Regie Katja Wolff

Bühne Jan Freese

Kostüme Heike Seidler

Musik Deborah Wargon

Dramaturgie Christian Holtzhauer

 

Nora Helmer Hanna Scheibe

Torvald Johansen Sebastian Nakajew

Kristine Linde Stephanie Schönfeld

Dr. Rank Sebastian Röhrle

Frode Quale Florian von Manteuffel

 

WEITERE VORSTELLUNGEN:

16.10., 31.10., jeweils 19.30 Uhr, 6.11., 17.11., jeweils 20 Uhr, Schauspielhaus

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑