Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Deutschsprachige Erstaufführung: "Punk Rock" von Simon Stephens, Deutsches Schauspielhaus in HamburgDeutschsprachige Erstaufführung: "Punk Rock" von Simon Stephens, Deutsches...Deutschsprachige...

Deutschsprachige Erstaufführung: "Punk Rock" von Simon Stephens, Deutsches Schauspielhaus in Hamburg

Premiere 18. März, 20 Uhr / Großes Haus

 

Am Ende wird es ein Blutbad geben. Am Anfang wirken sie wie jede andere Clique. Sie grenzen sich von ihren Mitschülern ab, feiern das Leben und sich selbst.

Als eine neue Schülerin in die Klasse kommt, gerät das Gefüge ins Wanken. Freundschaften entlarven sich als brüchige Verbindungen. Nach und nach blättern sich die Geschichten der Jugendlichen auf. William, der eine tote Mutter erfindet, Tanya, die sich ein Kind von ihrem Lehrer wünscht, oder Bennett, der seine Mitschüler quält und dem sich keiner in den Weg zu stellen wagt. Niemand fühlt sich verantwortlich. Jeder von ihnen kreist zu sehr um sich selbst. Bis eines Tages William nach einer erneuten Attacke Bennetts droht, ihn zu erschießen. Allein aus Gewohnheit übergehen die anderen seine Drohung. Ein fataler Irrtum. In einer ebenso präzisen wie brutalen Sprache erzählt Simon Stephens (Pornographie, Harper Regan) vom Leben übersättigter Jugendlicher, ihrer Verzweiflung an dem vorgezeichneten Lebensentwurf und der Sehnsucht, gegen die Regeln der Erwachsenen aufzubegehren.

 

Eine Koproduktion mit dem Jungen Schauspielhaus

 

Regie: Daniel Wahl, Bühne und Kostüme: Viva Schudt, Musik: Knut Jensen, Video: Martin Groß, Licht: Kevin Sock, Dramaturgie: Steffen Sünkel.

 

Es spielen: Gisa Flake, Thorsten Hierse, Julia Nachtmann, Aleksandar Radenković, Nadine Schwitter, Martin Wißner, Sören Wunderlich

 

Weitere Vorstellungen am 20. und 26. März

 

Eintrittspreis: 8 € - 40 € (Premiere 11 € - 55 €)

Karten: Telefon 0 40.24 87 13 (Mo.-Sa., 10-19 Uhr) oder online unter www.schauspielhaus.de

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑