Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Deutschsprachige Erstaufführung: "Taking Care of Baby" von Dennis Kelly, Deutsches Theater BerlinDeutschsprachige Erstaufführung: "Taking Care of Baby" von Dennis Kelly,...Deutschsprachige...

Deutschsprachige Erstaufführung: "Taking Care of Baby" von Dennis Kelly, Deutsches Theater Berlin

Premiere am 17. Januar 2010, 20.00 Uhr, Kammerspiele

 

‚Taking Care of Baby‘ beginnt dort, wo ‚Medea‘ aufhört: mit dem Tod zweier Kinder. Zum zweiten Mal stirbt der jungen Mutter Donna McAuliffe ein Kind.

Die ermittelnden Behörden glauben nicht an einen Zufall. Donna McAuliffe wird öffentlich des Mordes angeklagt, ins Gefängnis gesteckt. Die Medien hecheln ihren Fall durch. Psychiatrische Gutachten beschäftigen sich mit ihrer Schuldfähigkeit. Bis in die Politik hinein schlägt ihre Geschichte Wellen, denn Donnas Mutter Lynn Barrie ist unabhängige Kandidatin bei den Gemeindewahlen und stellt sich mutig gegen sämtliche etablierten Parteien. Alle beschäftigen sich mit Donnas Fall, kümmern sich, wenn man so will, um ihre – toten – Babys.

 

Und dann gibt es in Dennis Kellys Stück noch den Autor, der diesen Fall und seine Pervertierungen zu einem Doku-Drama verarbeiten will. Er interviewt die Figuren, bedient sich des medialen Materials, der verfügbaren Zeitungsausschnitte, Aufzeichnungen und Videos, auf der Suche nach einer Wahrheit, die sich immer mehr verflüchtigt. Und so wird ‚Taking Care of Baby‘ nicht nur zur Geschichte eines rätselhaften Falles, sondern zusehends zu einem Stück Dokumentartheater, das sich selbst abschafft.

 

Regie Sascha Hawemann

Bühne, Kostüme und Video Alexander Wolf

Musik Sascha Hawemann

Dramaturgie John von Düffel

 

Es spielen:

Meike Droste (Donna McAuliffe), Barbara Schnitzler (Lynn McAuliffe), Peter Moltzen (Dr. Millard, Psychiater / Autorenstimme), Michael Schweighöfer (Jim), Moritz Grove (Martin, Donnas Mann / Brian, Politiker / Autorenstimme)

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑