Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DIE 39 STUFEN // John Buchan, Alfred Hitchcock | Für die Bühne bearbeitet von Patrick Barlow, E.T.A.-Hoffmann-Theater BambergDIE 39 STUFEN // John Buchan, Alfred Hitchcock | Für die Bühne bearbeitet von...DIE 39 STUFEN // John...

DIE 39 STUFEN // John Buchan, Alfred Hitchcock | Für die Bühne bearbeitet von Patrick Barlow, E.T.A.-Hoffmann-Theater Bamberg

Premiere: 25. November 2011 | 20:00 | Großes Haus. -----

Während eines Auftritts des Gedächtniskünstlers Mister Memory auf dem Jahrmarkt fällt ein Schuss.

Panische Menschen stürmen hinaus.

Und in die Arme von Richard Hannay fällt Annabella Schmidt, die behauptet, eine Spionin zu sein und verwirrende Dinge von einer ausländischen Macht und den mysteriösen „39 Stufen“ von sich gibt. Später wird Hannay Annabella tot mit einem Messer im Rücken finden, in ihrer Hand eine Landkarte mit einem markierten Ort…

 

Hannay macht sich auf die Reise ins schottische Hochmoor, oder besser auf die Flucht, denn die Polizei

hält ihn für Annabellas Mörder.

 

Vier Schauspieler wechseln die Rollen teilweise im Sekundentakt und verkörpern die mehr als hundert

Figuren der wahnwitzigen Verfolgungsjagd. Mit feiner Ironie wird die Geschichte eines unschuldig

in einen Mord verwickelten Mannes erzählt, dem es schließlich gelingt, den Chef der feindlichen

Spionageorganisation zu stellen und sein Land zu retten. Ein unglaubliches Theatervergnügen nach dem

gleichnamigen Film von Alfred Hitchcock.

 

Inszenierung: Georg Mittendrein

Ausstattung: Uwe Oelkers

 

Mit: Nadine Panjas; Gerald Leiß, Stephan von Soden, Florian Walter

 

Vorstellungen: 26. + 27. November; 30. + 31. Dezember 2011; 5. – 8., 13. – 15., 18. – 21.

Januar 2012

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑