Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DIE ARABISCHE PRINZESSIN - KINDER- UND JUGENDOPER DIE ARABISCHE PRINZESSIN von Juan Crisóstomo de Arriaga im Theater BonnDIE ARABISCHE PRINZESSIN - KINDER- UND JUGENDOPER DIE ARABISCHE PRINZESSIN...DIE ARABISCHE PRINZESSIN...

DIE ARABISCHE PRINZESSIN - KINDER- UND JUGENDOPER DIE ARABISCHE PRINZESSIN von Juan Crisóstomo de Arriaga im Theater Bonn

Premiere 15. Juni 2013, 18 Uhr, Alter Malersaal (Beuel). -----

Die Geschichte mutet an wie ein Märchen aus TAUSENDUNDEINER NACHT: Prinzessin Amirah verliebt sich unsterblich in den armen Fischer Jamil. Für die Prinzessin steht fest: Er oder keiner soll es sein!

Doch müssen die beiden viele gefährliche Abenteuer bestehen, Hindernisse überwinden und schmerzliche Erfahrungen sammeln, bevor die orientalische Liebesgeschichte schließlich zu ihrem glücklichen Ausgang findet.

 

Nach seinen Erfolgen mit ELOISE und PEER GYNT erarbeitete Regisseur Jens Kerbel eine weitere Kinder- und Jugendoper am THEATER BONN. Das Bühnenbild entwarf Ansgar Baradoy, die Kostüme Mathilde Grebot. Die Aufführung wird empfohlen für Kinder und Jugendliche ab 8 Jahren.

Es spielt das Orchester der Jungen Oper Bonn unter der Leitung von Ekaterina Klewitz, die seit 2007 Leiterin des Kinder- und Jugendchores des THEATER BONN ist.

 

Musikalische Leitung und Einstudierung: Ekaterina Klewitz

Inszenierung: Jens Kerbel

Bühne: Ansgar Baradoy

Kostüme: Mathilde Grebot

Licht: Sirko Lamprecht

 

Sängerinnen/Sänger:

Amirah, eine Prinzessin: Josefine Heller/Katharina Liebhardt

Jamil, ein Fischverkäufer: Julian Kokott

Ali, ein Kind: Sophie Bade/Alica Camp

Safah, seine Tante: Lina Hoffmann/Carina Schwarzenberg

Erste Dienerin der Amirah: Kim Emde/Helen Hidalgo

Zweite Dienerin der Amirah: Amelie Conrad/Sophia Linden

Dritte Dienerin der Amirah: Merle Claus/Clara Will

 

Spielrollen:

Der Fremde/Vergessensfürst: Camilla Heldt/Johannes Ipfelkofer

Der Barsch: Josefine Löschner/Melissa Reuter

Aal Heinz, ein Fischverkäufer: Mailin Koecke/Alice Janeczek

Makrelen Willi, ein Fischverkäufer: Helene Ortmann/Andreas Theobald

Sprotten Piet, ein Fischverkäufer: Vanessa Balduga/Janina Gasteier

Ein Henker: Sarah Braun/Benasir Wapniarz

Erstes Straßenkind: Lea Otting/Magdalena Thomé

Zweites Straßenkind: Oline Kuhlmann/Elena Sohler-Sanchez

Drittes Straßenkind: Daniel Bayas-Lamberts/Ines ter Haar

 

Fischer und Marktbesucher, Straßenkinder, Hochzeitsgesellschaft und Hofstaat:

Haupt- und Jugendchor des THEATER BONN: Amira Boutbaa, Justin Funke, Jacob Gierlich, Leon Heimbürger, Judith Hidalgo, Celina Illies, Mara Jörgens, Miryam Kouyaté, Emmélie Lempert, Tabea Märtin, Constantin Parow, Juliette Raue, Pamina Rosenthal, Robin Sambale, Sylvia Sargisian, Tahira Schäfer, Sara Seifert, Balthasar Schlotmann, Lois Witte

alternierend im Chor: Anna-Victoria Bögle, Franziska Schumann, Tautvydas Slizauskas

 

Orchester der Jungen Oper Bonn

 

Mehrfachbesetzungen in alphabetischer Reihenfolge

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑