Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DIE BESESSENEN, Tragödie des Euripides, Theater der Altmark StendalDIE BESESSENEN, Tragödie des Euripides, Theater der Altmark StendalDIE BESESSENEN, Tragödie...

DIE BESESSENEN, Tragödie des Euripides, Theater der Altmark Stendal

Premiere 21. Juni 2012, 20.30 Uhr. auf dem ehemaligen OGEMA-Gelände. -----

Dionysos, der antike griechische Gott der Fruchtbarkeit und des Weines, kehrt nach langer Abwesenheit nach Theben zurück. Dort herrscht Pentheus, der für eine rationale Weltordnung steht, in der für Dionysos und seinen Kult kein Platz mehr ist.

Dieser stachelt die Frauen der Stadt gegen Pentheus auf – sie folgen dem Gott, ziehen sich als ‚Bakchen’ in die Natur zurück und verweigern sich der Verstandesherrschaft; stattdessen leben sie ein rauschhaftes, orgiastisches Leben und rotten sich zum Sturz des Pentheus zusammen.

 

In unserer durchrationalisierten und durchökonomisierten Welt bleibt längst kein Platz mehr für das Unkontrolliert-Rauschhafte. Fußballstadien, Technopartys und Rockkonzerte zählen zu den letzten Refugien gemeinsam mit anderen erlebbarer Empathie. Schon Euripides wusste, dass eine Gesellschaft, die rein auf rationalen Prinzipien beruht, gefährdet ist. 2400 Jahre später sollten wir endlich verstehen.

 

Nach Sophokles’ »AJAX« im Sommer 2010 geht das Tda erneut mit einer antiken Tragödie in einem besonderen Stadtraum auf die Suche nach Antworten auf ewige Fragen.

 

Inszenierung Oliver Bierschenk

Bühne Christopher Melching

Kostüme Sofia Mazzoni

Dramaturgie Sascha Löschner / Aud Merkel

 

Dionysos André Vetters

Pentheus Jan Kittmann

Teiresias / Bote Sören Ergang

Agaue Claudia Lüftenegger

Chorführerin Claudia Tost

Kadmos Andreas Mannkopff

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑