Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Die Comedian Harmonists Teil 2 – Jetzt oder Nie" - Musikalisches Schauspiel von Gottfried Greiffenhagen und Jörg Daniel Heinzmann - im Theater Pforzheim"Die Comedian Harmonists Teil 2 – Jetzt oder Nie" - Musikalisches Schauspiel..."Die Comedian Harmonists...

"Die Comedian Harmonists Teil 2 – Jetzt oder Nie" - Musikalisches Schauspiel von Gottfried Greiffenhagen und Jörg Daniel Heinzmann - im Theater Pforzheim

Premiere am 04. November 2017 um 19.30 Uhr im Großen Haus. -----

DIE FORTSETZUNG DER GESCHICHTE UM DIE ERSTE "BOY GROUP" ALLER ZEITEN - MIT EVERGREENS WIE "VERONICA, DER LENZ IST DA" UND "ICH WOLLT' ICH WÄR' EIN HUHN". -- Der alte Harry Frommermann nimmt in den 70er Jahren Erinnerungen an die erste „Boy group“ aller Zeiten auf – an die Comedian Harmonists. 1935 hatte das kongeniale Sextett die Zusammenarbeit beendet.

Einige Mitglieder blieben in Deutschland, andere mussten ins Exil. Aus einem Ensemble werden schließlich Einzelschicksale. In den spielerisch aufgelösten Monolog des alten Harry mischen sich Szenen, die in Rückblicken sechs ungleiche Charaktere und die Zeit, in die sie gestellt sind, präsent werden lassen. Frommermanns Erinnerungen sind dabei weit mehr als nur Nostalgie: Sie zeigen einen Menschen am Ende seines Lebens, der immer noch für ein Projekt brennt: für die Musik! Und selbstverständlich ist die Musik in „Jetzt oder nie“ auch das Kernstück des Abends.

 

Erinnern Sie sich noch an die erfolgreiche Aufführungsserie „Comedian Harmonists“ 2009 am Theater Pforzheim, die Anfang und Ende des bekannten musikalischen Sextetts auf die Bühne brachte? In der aktuellen Spielzeit wird nun mit dem Nachfolgestück „Jetzt oder nie“ an die ebenso berührende wie unterhaltsame Story angeknüpft: Was wurde eigentlich nach ihrer Trennung später aus den legendären Sängern?

 

Der alte Frommermann — Fredi Noël

Ari Leschnikoff (1. Tenor) — Philipp Werner / Dennis Marr

Erich A. Collin (2. Tenor) — Thorsten Klein

Roman Cycowski (Bariton) — Jens Peter

Harry Frommermann (Tenor Buffo) — Clemens Ansorg

Robert Biberti (Bass) — Dominik Müller

Erwin Bootz (Klavier) — Markus Herzer

 

Inszenierung — Christoph Zauner

Musikalische Leitung — Markus Herzer

Bühnenbild — Jörg Brombacher

Kostüme — Eva Praxmarer

Choreographie — Janne Geest

Dramaturgie — Peter Oppermann

 

Mittwoch, 08.11.2017:

Beginn: 20:00

Freitag, 24.11.2017:

Beginn: 19:30

Sonntag, 10.12.2017:

Beginn: 19:00

Freitag, 15.12.2017:

Beginn: 19:30

Samstag, 16.12.2017:

Beginn: 19:30

Samstag, 23.12.2017:

Beginn: 19:30

Sonntag, 31.12.2017:

Beginn: 19:30

Samstag, 06.01.2018:

Beginn: 19:30

Mittwoch, 10.01.2018:

Beginn: 20:00

Dienstag, 23.01.2018:

Beginn: 20:00

Sonntag, 28.01.2018:

Beginn: 15:00

Donnerstag, 01.02.2018:

Beginn: 20:00

Dienstag, 06.02.2018:

Beginn: 20:00

Donnerstag, 08.03.2018:

Beginn: 20:00

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑