Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DIE FETTEN JAHRE SIND VORBEI im Theater BielefeldDIE FETTEN JAHRE SIND VORBEI im Theater BielefeldDIE FETTEN JAHRE SIND...

DIE FETTEN JAHRE SIND VORBEI im Theater Bielefeld

PREMIERE 01.09. um 19:30 Uhr, Theater am Alten Markt.

Nach dem gleichnamigen Film von Hans Weingartner/Für die Bühne eingerichtet von Gunnar Dreßler.

 

»Was früher subversiv war, kannst du heute in jedem Laden kaufen.« Dass die Güter dieser Welt ungerecht verteilt sind, ist allen klar.

 

 

Wie das zu ändern ist, hingegen nicht so ganz. Vor allem in einer Zeit, in der jeder ausschließlich auf seinen eigenen Vorteil und die eigene Karriere bedacht zu sein scheint. Die Freunde Jan und Peter haben ihren eigenen Weg gefunden: Nachts brechen sie in Villen ein, aber nicht um zu stehlen, sondern um das Mobiliar auf den Kopf zu stellen. Ihre Botschaften lauten: »Die fetten Jahre sind vorbei!« oder »Sie haben zuviel Geld!« – unterzeichnet mit »Die Erziehungsberechtigten«. Kein »Bonze« soll sich mehr sicher fühlen. Jule, die eigentlich mit Peter zusammen ist, verliebt sich in Jan. Im Überschwang der Gefühle steigen sie nachts zu zweit in eine Villa ein – und werden vom Besitzer überrascht. Dafür haben die »Erziehungsberechtigten« keinen Plan. Sie werden unversehens zu Entführern.

Das auf dem Drehbuch zum gleichnamigen Film basierende Stück variiert das Thema des Politischen im Privaten und des Privaten im Politischen und fängt damit heutiges Zeitgefühl ein.

 

Inszenierung Zimmermann Bühne Höth Kostüme Hauer Dramaturgie Lohmann Mit Andreesen, Kühn, Tomi, Wegener

 

MATINEE 26.08. um 11:15 Uhr, Theater am Alten Markt

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑