Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DIE GÄRTNERIN AUS LIEBE von Mozart im Bremer TheaterDIE GÄRTNERIN AUS LIEBE von Mozart im Bremer TheaterDIE GÄRTNERIN AUS LIEBE...

DIE GÄRTNERIN AUS LIEBE von Mozart im Bremer Theater

Premiere Samstag, 31. März, 19.30 Uhr, Theater am Goetheplatz.

 

Die Gärtnerin aus Liebe wurde 1775 in München uraufgeführt und lässt die zeitübliche Komödienmechanik in der musikalischen Ausdeutung der Charaktere weit hinter sich.

Die Musik erhält besonders in den Arien eine dramaturgisch-szenische Funktion und zeigt all die Theatererfahrung,

die der 18jährige Mozart sich bereits angeeignet hatte. Sehr bewusst setzt er stilistische Mittel ein, um innerhalb der Arien und Ensembleszenen seelischen Entwicklungen nachzuspüren.

 

Erzählt wird die Geschichte um die Gräfin Violante Ornesti, die als Gärtnerin verkleidet auf der Suche nach ihrem ehemaligen Geliebten Graf Belfiore ist. Zur Gräfin Violante alias Gärtnerin Sandrina gesellen sich die Kammerzofe Serpetta, der Diener Nardo, der sie liebt, ohne erhört zu werden, ein alternder Podestà und Arminda, Belfiores neue Braut. Entführungen, Mordanklagen und

Wahnsinn bedrohen das Glück der Beteiligten. Es bedarf vieler wunderschöner Arien und emotionaler Verwirrungen, bis sich schließlich alle Paare finden.

 

Die musikalische Leitung übernimmt der dem Opernbesucher bestens bekannte 1. Kapellmeister des Bremer Theaters Florian Ludwig. Regisseur Philipp Himmelmann und sein Team für Bühne (Hermann Feuchter) und Kostüm (Gesine Völlm) werden am Bremer Theater zusammenarbeiten.

 

mit: Jennifer Bird/Nadine Lehner, Ingrid Frøseth, Dunja Simic, Sybille Specht;

Benjamin Bruns/Jevgenij Taruntsov, Jan Friedrich Eggers, Mihai Zamfir

 

VOR DER PREMIERE: Matinee zu Die Gärtnerin aus Liebe

Dirigent Florian Ludwig, Sängerinnen und Sänger des Ensembles und weitere Beteiligte bieten musikalische Kostproben und informieren über Mozarts Oper.

Sonntag, 25. März, 11.30 Uhr, Rangfoyer Theater am Goetheplatz

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑