Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Die heilige Johanna der Schlachthöfe von Bertolt Brecht, Theater HeidelbergDie heilige Johanna der Schlachthöfe von Bertolt Brecht, Theater HeidelbergDie heilige Johanna der...

Die heilige Johanna der Schlachthöfe von Bertolt Brecht, Theater Heidelberg

Premiere Fr 5.12.2014, 19.30 Uhr, Marguerre-Saal. -----

»Es hilft nur Gewalt, wo Gewalt herrscht, und es helfen nur Menschen, wo Menschen sind.« – Johanna Dark, 25 Jahre, Soldatin der Heilsarmee, glaubt nicht an die Unveränderbarkeit der Welt. Sie sieht ein gesellschaftliches System, das jeden Tag aufs Neue und unverhohlen Ungerechtigkeit produziert.

 

Die Arbeiter auf den Schlachthöfen Chicagos arbeiten unter unmenschlichen Bedingungen und bekommen viel zu wenig Lohn. Und Johanna, 25 Jahre, Soldatin der Heilsarmee, beschließt dagegen anzugehen – mit ihrem Glauben, ihrem Idealismus, ihrer Vorstellung einer besseren Welt. Mitten in einer wirtschaftlichen Krise versucht sie zwischen Arbeitern und Arbeitgebern zu vermitteln – und stößt dabei auf den Fleischmagnaten Pierpont Mauler. Je mehr Johanna sich allerdings bemüht, den Arbeitern zu helfen, umso mehr spielt sie dem scheinbar skrupellosen Kapitalisten in die Hände, der ihren Altruismus perfekt instrumentalisiert und in sein System integriert. Und je unermüdlicher und verzweifelter der Kampf Johannas mit sich und der Welt wird, desto mehr weicht ihr Glaube der Radikalität – bis hin zum Gewaltaufruf.

 

Regie Holger Schultze

Bühne und Kostüme Martin Fischer

Musik Willi Haselbek

Dramaturgie Lene Grösch

 

Johanna Dark, Leutnant der Schwarzen Strohhüte Nanette Waidmann

Mauler, Fleischkönig Hans Fleischmann

Slift, ein Makler Steffen Gangloff

Cridle Stefan Reck

Graham Olaf Weißenberg

Lennox Marco Albrecht

Meyers Hendrik Richter

Gloomb / 3. Arbeiter Roland Bayer

1. Arbeiter Dominik Lindhorst

2. Arbeiter Bertram Maxim Gärtner

Frau Luckerniddle Christina Rubruck

Snyder, Mayor der Schwarzen Strohhüte Nicole Averkamp

Martha / Zeitungsleute Bettina Storm

Strohhut / Zeitungsleute Marilena Weichert | Julia Friede

Musiker Willi Haselbek

 

Weitere Termine

Fr 12.12.2014, 19.30 Uhr

Fr 19.12.2014, 19.30 Uhr

Sa 27.12.2014, 19.30 Uhr

Mo 29.12.2014, 19.30 Uhr

Fr 16.01.2015, 19.30 Uhr

So 1.02.2015, 19.00 Uhr

Do 5.02.2015, 19.30 Uhr

Sa 14.02.2015, 19.30 Uhr

Sa 21.02.2015, 19.30 Uhr

Sa 7.03.2015, 19.30 Uhr

Di 10.03.2015, 19.30 Uhr

Mi 18.03.2015, 10.00 Uhr

Mi 18.03.2015, 19.30 Uhr

Sa 11.04.2015, 19.30 Uhr

Mi 15.04.2015, 19.30 Uhr

Besetzung

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑