Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Die kleine Hexe" im Stadeum Stade "Die kleine Hexe" im Stadeum Stade "Die kleine Hexe" im...

"Die kleine Hexe" im Stadeum Stade

Montag, 05. Dezember 2005, 9.00 und 11.30 Uhr, STADEUM

Sie ist „erst“ 127 Jahre alt, klein, pfiffig und bei Kindern überaus beliebt. „Die kleine Hexe“ von Otfried Preußler kommt am Montag, 5. Dezember, ins STADEUM geflogen. Da die erste Aufführung um 9 Uhr allerdings bereits so gut wie ausverkauft ist, hängt das Darmstädter “Theater auf Tour“ um 11.30 Uhr extra eine zweite Vor-stellung dran.

 

In der Kulisse eines schiefen Hexenhäuschens erlebt die kleine Hexe mit ihrem schön frechen und klugen Raben Abraxas jede Menge Abenteuer. Dabei will es ihr einfach nicht in den Kopf, dass nur böse Hexen gute Hexen sein sollen.

Sie zaubert sich lieber ihren eigenen Weg, und hilft anderen wann immer sie kann. So hat sie beispielsweise dem Maronimann kurzerhand den Schnupfen weggehext. Und was war noch mit den beiden Frauen im Wald, die Holz sammeln mussten, ob-wohl keines da war? Hui, was für einen tollen Wirbelsturm hat die kleine Hexe da herbei gezaubert. Aber ob sie damit bei den alten fiesen Hexen durchkommt? Ob die kleine Hexe ihre Prüfung auf dem Blocksberg bestehen wird? Die Inszenierung von Till Schauen für Kinder ab fünf Jahren wird’s zeigen.

„Kinder sind ein tolles Publikum“, sagt die kleine Hexe, die im wirklichen Leben Sabi-ne Neudeck heißt. „Sie reagieren ehrlicher, spontaner“. Das Darmstädter Kinder- und Jugendtheater wurde vor mehr als zehn Jahren gegründet und hat sich zum Ziel ge-setzt, klassische Märchen und zeitgenössische Geschichten möglichst originalgetreu darzustellen. Die aufwändigen Bühnen- und Kostümausstattungen werden in eige-nen Werkstätten hergestellt. Auch das ist ein Geheimnis ihres Erfolges.

 

Karten für die zauberhafte Kinderveranstaltung gibt es für 6,50 / 7,50 / 8,50 und 9,50 Euro im Internet unter www.stadem.de, telefonisch unter 04141/409140 sowie bei al-len STADEUM-Vorverkaufsstellen.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑