Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Die Kontrakte des Kaufmanns - Eine Wirtschaftskomödie von Elfriede Jelinek, Staatsschauspiel DresdenDie Kontrakte des Kaufmanns - Eine Wirtschaftskomödie von Elfriede Jelinek,...Die Kontrakte des...

Die Kontrakte des Kaufmanns - Eine Wirtschaftskomödie von Elfriede Jelinek, Staatsschauspiel Dresden

Premiere am 18. März 2011 im Kleinen Haus 2. --

 

Ausgehend von aktuellen Wirtschaftsskandalen, hat die Literaturnobelpreisträgerin Elfriede Jelinek einen Theatertext vorgelegt, der sprachgewaltig und scharfzüngig die Absurdität der Finanz- und Kapitalwelt beschreibt.

 

Stets am Puls der Zeit schreibend, spürt sie gewohnt bissig und mit unerschrockener Wachsamkeit den gesellschaftlichen Veränderungen nach. In ihrer Wirtschaftskomödie kommen nicht nur von Rendite-Gier zerfressene Kleinanleger und hintertriebene Headhunter zur Wort, sondern auch das Kapital selbst. Sie rechnet schonungslos mit den Verbrechen der Wirtschaft, der Korruption der Manager und den von Geldgier getriebenen Kleinanlegern ab. Ihre Sprache ist dabei so uferlos, entfesselt und undurchdringbar wie die Kanäle der Kapitalwelt. So verwandelt sie den Geldstrom in ¬einen Sprachstrom, der den Irrationalismus des Finanzkapitalismus vorführt und uns den Ausverkauf des Kapitalismus als bizarren Totentanz zeigt.

 

Regisseur und Chorleiter Bernd Freytag hat diese groteske Sprachpartitur als Chorstück bearbeitet und knüpft damit an die Tradition des Bürgerchores unter der Leitung von Volker Lösch an. Freytag war bei dessen vielbeachteten Inszenierungen wie „Die Orestie“ oder „Die Weber“ für die sprachliche Einstudierung des Chores verantwortlich.

 

Eine Produktion der Bürgerbühne mit dem Dresdner Bürgerchor

 

Mit: Hartmut Arnstadt, Gunter Ermlich, Berndt Fröbel, Marina Hänel, Christine Hrzan, Silke Körner, Carmen Kraft, Gisela Liscovius, Reinhard Löwe, Stella Maxeiner, Hans-Joachim Neubert, Bernd Oppermann, Annabell Schmieder, Gisela Schmitzer, Ingrid Schulz, Hans Strehlow, Günter Tannert

Regie: Bernd Freytag

Bühne: Christine Gottschalk

Kostüm: Julia Beyer

Dramaturgie: Julia Weinreich

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑