DIE LIEBE ZU DEN DREI ORANGEN von Sergej Prokofjew im AALTO-MUSIKTHEATER ESSEN

Premiere Samstag, 21. November 2015, 19:00 Uhr, Aalto-Theater. ----- Beißender Witz und schillernde Ironie: Mit seiner surrealen Märchenoper „Die Liebe zu den dreiOrangen“ komponierte Sergej Prokofjew eine meisterhafte Satire, die zudem bestens zu unterhalten weiß.
19830

Die Inszenierung von Laurent Pelly, die 2005 an der Nationalen Oper Amsterdam herauskam, setzt die klangliche Kunstfertigkeit der Oper in opulente Bilder. Schon der Prolog zwischen den Tragikern, den Komikern, den Romantischen und den Hirnlosen, die sich alle etwas anderes vom aufzuführenden Stück wünschen, zeigt, welch theatrale Bandbreiten es gibt. Die Sonderlinge versprechen ein Werk für alle, das sich alsdann farbenfroh in vier Akten ausbreitet. Uraufgeführt wurde „L’Amour des trois oranges“, so der französische Originaltitel, 1921 in Chicago.

In französischer Sprache mit deutschen Übertiteln

In den Hauptpartien Tijl Faveyts (König Treff), Alexey Sayapin (Prinz), Albrecht Kludszuweit/Rainer Maria Röhr (Truffaldino), Teiya Kasahara (Fata Morgana) und Christina Clark (Ninetta).

Musikalische Leitung Yannis Pouspourikas/Tomáš Netopil (26.5.; 5.6.)

Bühne Chantal Thomas

Kostüme Laurent Pelly

Weitere Vorstellungen 26., 28. November; 2., 6., 9., 11., 19. Dezember 2015; 7., 17., 22. Januar;

26. Mai; 5. Juni 2016

Eine Produktion der Nationalen Oper Amsterdam.

Weitere Artikel