Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Die lustigen Weiber von Windsor" von Otto Nicolai, Landestheater Neustrelitz"Die lustigen Weiber von Windsor" von Otto Nicolai, Landestheater Neustrelitz"Die lustigen Weiber von...

"Die lustigen Weiber von Windsor" von Otto Nicolai, Landestheater Neustrelitz

Premiere 7.05.2011, 19:30 Uhr. -----

 

Was macht man, wenn man zwar von adeliger Herkunft ist, aber noch nicht einmal so viel Geld hat, um sich den so geliebten Sekt leisten zu können?

 

 

Man vertraut einfach seiner Ausstrahlung und macht am besten gleich zwei reichen Damen den Hof. Dumm nur, wenn besagte Ladies nicht nur miteinander befreundet sind, und so hinter das doppelte Spiel kommen, sondern aucweitere Vorstellungen: Dreistigkeit und seiner ansteckenden Lebensfreude am Ende über alle spießige Bürgerlichkeit triumphieren.

 

In mindestens zehn verschiedenen Varianten kam die turbulente Shakespeare-Komödie „The Merry Wives of Windsor“ auf die Opernbühne – gekrönt mit Verdis Meisterwerk „Falstaff“. In Otto Nicolais komisch-fantastischer Oper verbindet sich italienische Lockerheit und Virtuosität mit dem gefühlvoll-zauberhaften Klang der deutschen Romantik. So konnte sie sich mit größter Leichtigkeit seit ihrer Uraufführung 1849 einen dauerhaften Platz in den heiteren Herzen der Musiktheaterliebhaber erobern.

 

Besetzung:

Musikalische Leitung: Frank Obermair

Inszenierung: Wolfgang Dosch

Ausstattung: Kordula Kirchmair-Stövesand

Choreinstudierung: Gotthard Franke

 

Sir John Falstaff: Carsten Sabrowski

Herr Fluth Bürger von Windsor: Robert Merwald

Herr Reich Bürger von Windsor: Fabian Egli

Fenton: Alexander Geller/ Andrés Felipe Orozco*

Junker Spärlich: Sigurd Karnetzki/ Mitstudium: Andrés Felipe Orozco

Dr. Cajus: Stefan Burmester

Frau Fluth: Susanne Ellen Kirchesch

Frau Reich: Viola Zimmermann

Jungfer Anna Reich: Rebekah Rota

Witwe Brentford: Gabriele Thomann

Wirtin der Kneipe „Bacchus“: Grit Kolpatzik

Drei Bürger: Menzel, Bernd Richert, Bernd-Detlef Schultz

* Doppelbesetzungen in alphabetischer Reiheinfolge

 

Damen und Herren des Opernchores

Die Neubrandenburger Philharmonie

 

Weitere Vorstellungen:

Sa 21.05., Fr 27.05. immer 19:30 Uhr im Landestheater Neustrelitz

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑