Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Die Präsidentinnen" von Werner Schwab - SCHAUSPIEL ESSEN "Die Präsidentinnen" von Werner Schwab - SCHAUSPIEL ESSEN "Die Präsidentinnen" von...

"Die Präsidentinnen" von Werner Schwab - SCHAUSPIEL ESSEN

Premiere: 30. November 2012, 20:00 Uhr, Box. -----

Endlich ist der Genuss auch in ihr Leben gekommen: Endlich hat sich Erna, unschuldig geschieden und Mutter eines enttäuschenden Sohnes, etwas geleistet für ihre Leistung, nämlich einen Fernseher, einen gebrauchten.

Für Nachbarin Grete, einmal geschieden und einmal Witwe, Mutter einer verschwundenen Tochter und eines Rauhaardackels, und Wallfahrerin Mariedl, immer alleine und ohne eine richtige Bindung, ein guter Grund zu feiern und den ganzen Lebensschmutz einmal hinter sich zu lassen. Selbstvergessen erträumen sich die drei vom Schicksal Vergessenen ihr ureigenstes Fest des Lebens und der Liebe und rechnen dabei ab mit der Vorsehung, die für sie bisher so recht nichts vorgesehen hat außer Arbeit, Opfern und Unglück. Doch heute phantasieren sich die „Präsidentinnen” auf Teufel komm raus ihr Glück herbei …

 

Seine eigene Mutter, die sich, vom Ehemann verlassen, als Putzfrau mit ihrem Kind durchschlug und sich schließlich zur „Präsidentin ihres eigenen Unglücks” erklärte, war Schwabs Vorbild für sein „Schrottwerk mit drei alten Frauen”, wie der Autor selbstironisch schrieb. „Präsidentinnen: Das sind Leute, die glauben, alles zu wissen, über alles zu bestimmen, über alle zu bestimmen.” Leute aber auch, die den „eigenen Menschen in sich nicht aushalten” und sich deshalb immer wieder neu erfinden: so grotesk wie brutal, so verzweifelt wie komisch.

 

Es spielen: Ingrid Domann, Ines Krug, Bettina Schmidt

 

Inszenierung: Jasper Brandis;

Ausstattung: Asima Amriko;

Dramaturgie: Vera Ring

 

Kartenvorverkauf: TicketCenter der Theater

und Philharmonie Essen,

Tel.: 0201/81 22-200, oder unter tickets@theater-essen.de

 

Alle Vorstellungstermine unter www.schauspiel-essen.de/stuecke/die-praesidentinnen.htm

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑