Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DIE RASSEN von Ferdinand Bruckner, Theater Konstanz DIE RASSEN von Ferdinand Bruckner, Theater Konstanz DIE RASSEN von Ferdinand...

DIE RASSEN von Ferdinand Bruckner, Theater Konstanz

PREMIERE 20. JANUAR 2017, um 20 Uhr, STADTTHEATER. -----

 

Bisher spielte Politik im Leben des Medizinstudenten Heinrich Karlanner und seiner Freundin Helene keine Rolle. Doch die Wahl 1933 bedeutet eine abrupte Zäsur im Leben des jungen Paares: Heinrich lässt sich vom beginnenden Massenrausch einer arischen, rassenreinen Nation mitreißen.

 

Aufgehend im Taumel einbes neuen deutschen Selbstbewusstseins und Einheitsgefühls nimmt Heinrich mit der strammen braunen Uniform eine neue Identität an und trennt sich von Helene. Helena Max ist Jüdin.

 

Ferdinand Bruckners Drama zeigt die Mechanismen von Gleichschaltung, Entindividualisierung und Massenrausch scharfsinnig prophetisch auf. Wie verhält man sich, wenn sich ein Wertewandel im sozialen Umfeld ereignet und radikales Gedankengut plötzlich salonfähig wird?

 

Die Rassen – ein Warnruf, der das schreckliche Ausmaß des Hitlerschen Antisemitismus bereits 1933 vorwegnahm, bedeutet für den Autor Ferdinand Bruckner Pariser Exil und blieb von der Mehrheit damals ungehört und unbeachtet.

 

Die Schweizer Regisseurin Barbara-David Brüesch, bekannt durch ihre Arbeiten an der Volksbühne Rosa-Luxemburg-Platz in Berlin, Staatsschauspiel Stuttgart, Theater Neumarkt in Zürich, Stadttheater Bern, Theater Basel und Stadttheater Chur, inszeniert in Konstanz »Die Rassen« als Aufruf zur Wachsamkeit gegenüber der zerstörerischen Wirkung von Vorurteilen und Intoleranz.

 

REGIE Barbara-David Brüesch

DRAMATURGIE Laura Ellersdorfer

BÜHNE Damian Hitz

KOSTÜME Karin Jud

MUSIK Christian Müller

CHOREOGRAPHIE Zenta Haerter

VIDEO Patricvk Hunka

 

MIT Johanna Link, Julian Härtner, Odo Jergitsch; Gideon Maoz, Tomasz Robak, André Rohde, Axel Roehrle

 

CHOR Jeditha Edmaier, Lisa Funk, Anna Hauer, Leonie Klopstock, Nicole Löffler, Natalie Popov, Julia Schröder; Patrick Eisele, Andrew Friedrich, Louis Funk, Peer Homann, Julian Jäckel, Fabiano Larusso, Nikolai Stoss

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑